4. Dezember 2022
News

Apex Legends: Schlechte Teammitglieder sollen gebannt werden

Der Entwickler hinter dem Battle-Royale-Shooter Apex Legends möchte schlechte Teammitglieder bannen. Dabei geht es Respawn Entertainment in erster Linie um negatives Verhalten im Team, welches die Community besonders stört.

Auf Reddit gibt es von Respawn Entertainment neue Informationen zum kommenden Patch für den Battle-Royale-Hit Apex Legends. Dieser soll mögliche Slow Motion Probleme am Anfang eines Matches sowie Audio-Probleme und fehlerhafte Hit-Registrierungen beheben. Außerdem planen die Entwickler anscheinend schlechte Teammitglieder zu bannen.

Apex Legends Teammitglieder bannen
© Respawn Entertainment / Electronic Arts

Dabei handelt es sich in erster Linie um sogenannte „Piggy-Back-Teammates“. Diese nehmen oftmals nicht wirklich am Match teil und hoffen lediglich, dass ihr restliches Team sie auf eine möglichst hohe Platzierung boostet. Übersetzt bedeutet Piggyback soviel wie Huckepack. Diese Spieler trennen sich oftmals direkt am Anfang von ihrem Team, looten niemals und bleiben oft nur am Rand des Kreises. Dadurch wollen sie nur möglichst viele Erfahrungspunkte im Battle Pass sammeln ohne wirklich aktiv am Spiel teilzunehmen. Damit versucht Respawn Entertainment nun auf ein Verhalten einzugehen, welches bei der Community sauer aufgestoßen ist.

Apex Legends bannen
© Respawn Entertainment / Electronic Arts

Nach Durchsicht interner Daten haben sich die Entwickler dazu entschieden diese Spieler temporär zu bannen. Bei zu häufigem Piggyback-Verhalten können diese Spieler sogar permanent gebannt werden. Aktuell ist diese Änderung noch nicht in Kraft getreten, soll aber in naher Zukunft ins Spiel integriert werden.

Es geht also nicht um Spieler, welche sich von seinem eigenen Team lösen, und versuchen alleine zu spielen – sonder lediglich um Spieler welche passiv am Spiel sind und ohne eigene Leistung Erfahrungspunkte sammeln wollen. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Änderung in der Praxis macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert