27. November 2022
Zockerpuls - China will Online-Gaming noch krasser einschränken und verbietet Chats
News

China will Online-Gaming noch krasser einschränken und verbietet Chats

Die kommunistische Partei Chinas hat angekündigt Online Gaming für chinesische Spieler noch weiter einzuschränken, als es bisher schon der Fall war. So berichteten wir erst kürzlich davon, dass beispielsweise selbst das putzige Spiel Animal Crossing: New Horizons inzwischen in China verboten wurde, weil einige regierungskritische Aktivisten die kreative Freiheit darin genutzt haben, um zu demonstrieren und chinesische Politiker insbesondere für ihren Umgang mit dem Coronavirus zu kritisieren.

Auch gab es in der Vergangenheit viele Spiele, die von vornherein in China verboten wurden oder zumindest für den chinesischen Markt angepasst werden mussten, um eine gesetzliche Freigabe zu erhalten. Nun wird es jedoch noch extremer!

Kein Chat mehr mit Nicht-Chinesen

So sollen die chinesischen Gamer quasi durch eine chinesische Firewall vom Rest der Gamingwelt abgeschnitten werden und somit Chats mit ausländischen Gamern verhindert werden. Chinesen sollen also nur noch untereinander kommunizieren können. Weiterhin soll eine Echt-Namen-Regelung chinesische Spieler eindeutig identifizierbar machen, um etwaige Verstöße leichter zu ahnden und die Überwachung zu vereinfachen. Generell soll in Spielen vieles untersagt werden, was der kommunitischen Partei Chinas nicht in den Kram passt und zu viel kreativen Raum bietet. Darunter fallen beispielsweise Level- und Map-Editoren, das Bilden von Gewerkschaften, Zombie-Spiele und Epidemie-Simulator wie das vor einiger Zeit in China bereits verbotene Plague Inc.

Darüberhinaus gibt es auch noch ein paar Neuregelungen, die weniger politisch sind, sondern einfach dem Jugendschutz dienen und das Suchtverhalten eindämmen soll. So zum Beispiel, dass minderjährige Spieler nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit online zocken können und auch eine Limitierung des Echtgelds, das in Online-Spielen ausgegeben werden kann.

Alles in allem ist es für uns als Gamer es echt traurig mitanzusehen zu müssen wie die chinesischen Spieler unterdrückt werden und durch Zensur ihrer Freiheit beraubt werden, da es hier bei Weitem nicht mehr nur um Gewaltdarstellungen, den Jugendschutz und Spielsucht geht, sondern Grundrechte wie die Meinungsfreiheit eingeschnitten werden.

Wie siehst du das? Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Quelle: Taiwan News.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert