27. November 2022
Zockerpuls - Chinesische Regierung verbietet Animal Crossing- New Horizons
News

Chinesische Regierung verbietet Animal Crossing: New Horizons

China ist schon häufiger wegen seiner strikten Politik im Bezug auf Videospiele aufgefallen. Beispielsweise wurden Darstellungen in Rainbow Six: Siege in der chinesischen Version zensiert oder auch der Streaming-Dienst Twitch ist seit Ende 2018 in China blockiert. Weiterhin wurde das Corona-Spiel Plague Inc. in China verboten. Nun hat es das unschuldige Inselspiel Animal Crossing: New Horizons auf der Nintendo Switch getroffen.

Chinesische Regierung schweigt über Grund

Offiziell gab es zwar das Spiel (wie auch viele andere Nintendo Switch-Spiele) ohnehin nie in China, aber man konnte dort bisher zumindest ausländische Versionen über eine Online-Plattform namens Taobao kaufen. Dort wurden nun jedoch alle Animal Crossing-Angebote gelöscht. Warum genau ist unklar, da es keine amtliche Erklärung dafür gab. Allerdings wird vermutet, dass die kreative Freiheit in Animal Crossing nicht im Sinne des chinesischen Regimes ist. So nutzten viele chinesische Animal Crossing-Spieler die Möglichkeiten darin, um politischen Aktivismus zu betreiben und beispielsweise für ein unabhängiges Hong Kong zu demonstrieren.

Kaum sind Screenshots dieser Aktionen veröffentlicht worden, sind die Angebote auf Taobao verschwunden.

Das ist natürlich besonders bitter für chinesische Spieler, die sich noch nicht Animal Crossing: New Horizons geholt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert