1. Dezember 2022
Zockerpuls - Kung Foot- Das unterschätzte Rayman-Partyspiel auf Stadia
News Reviews

Kung Foot: Das unterschätzte Rayman-Partyspiel auf Stadia

Bock auf ein fetziges Partyspiel für bis zu 4 Freunde? Dann haben wir einen Geheimtipp für dich. In Rayman Legends gibt es nämlich neben den ebenfalls empfehlenswerten Jump and Run-Leveln, die sich kooperativ mit bis zu 4-Spielern lokal zocken lassen, ein oftmals übersehenes Minispiel, das wir dir ans Herz legen wollen. Das Minispiel heißt „Kung Foot“ bzw. auf Deutsch „Kick-Boxen“, wobei der deutsche Name etwas unglücklich gewählt ist. Wir bleiben daher beim Originaltitel.

Aber was genau ist Kung Foot?

In Kung Foot treten 2 Teams in 2-minütigen Matches gegeneinander an. Das Ziel ist es dabei einen Fußball ins gegnerische Tor zu befördern und am Ende der Spielzeit als Team die meisten Tore erzielt zu haben. Im Gegensatz zum regulärem Fußball, darf man in Kung Foot allerdings handgreiflich werden und neben den Spielern auch den Ball auch mit den Händen oder besser gesagt den Fäusten berühren. Kurz gesagt, man prügelt sich und versucht dabei den Ball ins Tor zu kloppen.

Stumpfes Schlägerei oder taktischer Tischkicker?

Was zunächst chaotisch klingt, hat jedoch mehr taktische Tiefe als man auf den ersten Blick glauben mag. Je nach dem in welchem Winkel und wie hart man nämlich den Ball trifft, kann dieser entweder recht langsam umherdotzen oder wie ein brennender Feuerball durch das Spielfeld zischen.

Neben aggressiven Torschüssen und strategischen „Fouls“ muss man sich außerdem taktisch klug positionieren, um gegnerische Torschüsse abzuwehren, sofern man schnell genug ist. Insbesondere in 2 gegen 2 Teams entsteht hierbei ein spaßiger Schlagabtausch, bei dem man sich mit guten Reflexen flink an die Spielsituation anpassen muss und schnell zwischen Offensive und Defensive hin und her schalten muss. Das Spiel bockt aber auch 1 gegen 1. Insgesamt ist Kung Foot extrem einsteigerfreundlich, aber gleichzeitig mit ehrgeizigen Gegnern ein lokales Multiplayer-Fest, das dazu einlädt Turniere zu veranstalten.

Um Kung Foot zu starten, musst du übrigens einfach in der Hauptgalerie des Spiels in das entsprechende Gemälde springen. Dann folgt die Teamwahl. Dafür muss jeder Mitspieler mit seiner Spielfigur entweder an den roten oder blauen Ring springen, um in das jeweilige Team zu kommen und schon geht’s los. Um mehr Spieler zu aktivieren, muss man eine beliebigen Tasten auf dem Controller drücken und schon ploppt dieser auf dem Bildschirm auf. In der „Heroes“-Arena kann man außerdem zwischen allen bisher freigeschalteten Helden wählen, wobei dies nur ein kosmetischer Unterschied ist.

Wenn man Kung Foot alleine startet, landet man außerdem in einem Trainingsmodus ohne Zeitlimit und kann sich in aller Ruhe mit der Ballphysik vertraut machen, lernen wie man den Ball am besten über die Bande spielen kann und verschiedene Taktiken einüben, um seine Gegner in die Pfanne zu hauen.

Die Sound-Effekte und die Präsentation bei Kung Foot sind – wie auch beim restlichen Content von Rayman Legends – sehr liebevoll und nice umgesetzt. Technisch lief das Spiel auf Stadia wie gewohnt butterweich.

Aber darum lohnt sich Rayman bzw. Kung Foot besonders auf Stadia:

Ein Vorteil von Stadia ist, dass man beliebige Controller einsetzen kann. Entweder den offiziellen Stadia-Controller über WLAN, andere Controller über Bluetooth oder auch als Workaround über Phone Link mit einem Smartphone als Bluetooth zu WLAN-Bridge oder zur Not auch direkt mit dem Smartphone als Virtueller Touch Controller. Das heißt, dass man sich auf Stadia keine Sorgen um die Anzahl der Controller machen muss und bequem auf einem Sofa zu viert Kung Foot zu spielen kann. Die einzige Kritik ist für uns, dass es keinen Online-Multiplayer gibt.

https://youtu.be/pLoYvkXS-LQ?t=60

Rayman Legends gibt es regulär im Stadia Store für 29,99 Euro oder als Teil von Ubisoft+ mit Cloud Gaming über Stadia für 17,99 Euro. Auch gibt es derzeit noch die Möglichkeit beim ersten Kauf auf Stadia 10 Euro Neukundenrabatt zu erhalten. Probieren kann man das Spiel für bis zu 2 Stunden natürlich ebenfalls risikofrei dank des großzügigen Rückgaberechts auf Stadia. Unsere Redaktion erhielt das Spiel zwecks Review wohlgemerkt gratis.

Wer obendrein auch noch ein Stadia Pro-Abo hat, kann Rayman Legends in 4K mit 60 FPS, HDR mit 5.1 Surround Sound genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert