7. Dezember 2022
Zockerpuls - Metal Gear Survive womöglich im Mai bei PlayStation Plus News

Metal Gear Survive womöglich im Mai bei PlayStation Plus

Noch dauert es etwas bis die monatlichen Gratis-Spiele für PlayStation Plus Abonnenten hier bei uns offiziell verkündet werden, aber ein Tweet aus Asien deutet auf einen potentiellen Kandidaten. Zwar gibt es aus lizenzrechtlichen- und Kostengründen meist Abweichungen zwischen dem Angebot in Asien und dem Rest der Welt, aber dort gibt es im Mai „The Witness“ und „Metal Gear Survive“ als kostenlosen Download.

Das Rätselspiel „The Witness“ gab es jedoch bei uns schon im März gemeinsam mit dem Remaster von „Call of Duty: Modern Warfare“. Somit wir es relativ wahrscheinlich, dass wir im Mai oder zu einem späteren Zeitpunkt Metal Gear Survive im Rahmen von PlayStation Plus erhalten werden.

Was ist aber Metal Gear Survive?

Dieses Spiel hat damals die Gaming-Szene erschüttert und gilt als verhasstes Spiel. Aber gar nicht in erster Linie wegen dem Spiel an sich, sondern einfach dafür wofür es steht. So war Survive das erste Metal Gear Spiel nach der Trennung zwischen Konami und Hideo Kojima, der gerade an seinem nächsten Meisterwerk „Death Stranding“ arbeitet. Jedenfalls ist für viele Metal Gear Fans Survive eine Beleidigung für die ganze Reihe. Auch sorgte es für eine Kontroverse, dass Konami es aus Gier versucht hat zusätzliche Speicherplätze als fragwürdigen In-Game-Kauf zu verschachern.

Vom Genre her ist Metal Gear Survive ein Third-Person-Zombie-Survival-Spiel. Man muss darin permanent darauf achten nicht zu verhungern, nicht zu verdursten und in weiten Teilen sogar verhindern, dass einem der Sauerstoff ausgeht. Das kann ziemlich nervig werden. Dazu kommt noch, dass man die ganze Zeit wie verrückt Rohstoffe und Gegenstände looten muss, um Munition, Kleidung, Medikamente und Verteidigungsgegenstände herzustellen. Gleichzeitig kann man nicht besonders viel tragen und ist sofort ausser Atem, wenn man etwas gesprintet ist. Weiterhin ist die Spielwelt im Wesentlichen eine verstümmelte und zusammenkopierte Version aus dem Afghanistan-Missionsgebiet aus „Metal Gear V: The Phantom Pain“ ist. Die Storyline ist absoluter Schrott und wird sterbenslangweilig erzählt. Dennoch kann man dem Spiel etwas Positives abgegewinnen, wenn man gerne grindet, Mikromanagement mag und es einem Freude bereitet Zombies mit der dümmsten KI ever zu killen. Insbesondere in dem man einen Zaun vor sich aufstellt und dann mit einen Speer im Stile von Walking Dead einen Zombie nach dem anderen tötet. Auch der Multiplayer kann mit Freunden durchaus Spaß machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert