27. November 2022
Zockerpuls - Rainbow Six Skull Rain News

Rainbow Six Siege: Hartes Durchgreifen gegen Rassismus

Rainbow Six Siege sagt problematischen Chatinhalten den Kampf an. Rassismus und bösen Kommentaren soll eine Schranke in den Weg gelegt werden.

Rainbow Six Siege will Rassismus und bösartige Kommentare verhindern

Die Macher von Rainbow Six Siege setzen nun ein Zeichen. Sie wollen innerhalb ihres Chats aufräumen und damit Spieler davon abhalten, während der Online-Partien rassistische oder andere bösen Äußerungen von sich zu geben. Über einen Reddit-Beitrag gaben die Entwickler bekannt, dass es ihr Ziel ist, den Chat des Games freundlicher zu gestalten. Vor allem Rassismus, Frauenfeindlichkeit und andere Bösartigkeiten sollen damit verringert werden. Natürlich ist allen klar, dass sich nicht alle Schimpfwörter eliminieren lassen, doch mit der neuen Sperrfunktion sollen die Spieler wach geschüttelt werden, denn böse Kommentare können Sperren mit sich führen, die sich auf zwei, sieben oder gar fünfzehn Tage belaufen können. Diese Abschreckung könnte in der Tat ihre Wirkung zeigen.

Chatverhalten in Ego-Shootern

Rainbow Six Siege
© Ubisoft.

Das man sich schon einmal vergessen kann, wenn man in einem Ego-Shooter einen Kill einstecken muss, ist verständlich. Doch man muss dann nicht den Chat dafür verwenden, andere Spieler zu beleidigen. Aus diesem Grund ist der Schritt von den Machern des Games Rainbow Six Siege durchaus eine gute Maßnahme und ein Zeichen an die Spieler, dass sie nicht alles tun können, wonach ihnen ist. Auch im Bereich des Online-Gamings muss und soll man andere Menschen respektieren. Rainbow Six Siege gehört aktuell zu den beliebtesten Online-Games und mit der neuen Sperrfunktion geht der Ego-Shooter mit gutem Beispiel voran. Nun könnten vielleicht auch andere Games folgen und diesen Schritt wagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert