4. Dezember 2022
gta 5 cheatern News

Rockstar Games: Hausdurchsuchungen bei GTA 5-Cheatern veranlasst

In Australien hat ein Gericht Rockstar Games erlaubt, Hausdurchsungen bei mehreren Cheatern und Entwickler von Cheats durchzuführen. Des weiteren wurden die Konten der vermeintlichen Cheater eingefroren.

Das ist neu: Ein Richter in Australien erlaubte es dem Entwickler Rockstar Games dass dieser Hausdurchsuchungen bei vermeintlichen Entwickler von Cheats durchzuführen. Rockstar Games und dem dazugehörigen Mutterunternehmen Take-Two Interactive hatten nun die Möglichkeit die Grundstücke von insgesamt fünf Beschuldigte zu durchsuchen. Die Beschuldigten sind im Zusammenhang mit dem neuen Cheatprogramm für GTA 5 Infamous auffällig geworden. Dieses wurde vor zirka sechst Monaten offline genommen.

Was ist Infamous?

Wenn Spieler sich das Programm für 40 US-Dollar gekauft haben hatten sie die Möglichkeit sich unendlich viele GTA-Dollar zu generieren. Außerdem war es möglich ein Unsterblichkeitsmodus zu aktivieren. Des weiteren verbat das Gericht den Beschuldigten bis auf Weiteres Cheats zu benutzen oder zu entwickeln. Außerdem haben die Beschuldigten aktuell nur eingeschränkten Zugriff auf ihre Konten.

Rockstar Games ist nicht das einzige Unternehmen das „hart“ mit Cheatern vorgeht. In den letzten Monaten sorgten Epic Games, welche unter Anderem für das Battle-Royale-Spiel Fortnite bekannt sind,  diesbezüglich für Schlagzeilen. Das Studio verklagte einen 14-Jährigen Jungen auf 150.000 $ Schadenersatz. Außerdem verkündeten sie, dass man rechtliche Schritte gegen den Youtuber Lucas einleiten würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert