6. Februar 2023
Zockerpuls - Widerrufsrecht im Nintendo e-Shop bleibt vorerst scheiße
News

Widerrufsrecht im Nintendo e-Shop bleibt vorerst scheiße

Sagen wir mal du hast im PlayStation Store ein Spiel vorbestellt und dann aber wo anders das Spiel günstiger entdeckt oder es dir einfach anders überlegt. Kein Problem, sofern du noch nicht mit dem Download der Vorbestellung angefangen hast. Dann kannst du einfach ein Rückerstattungsformular ausfüllen auf den hin dir der Support meist dein Geld als Guthaben gutschreibt. Auf der Xbox sind die Bedingungen zwar etwas anders, aber auch da ist es eigentlich kein Problem eine Vorbestellung zu stornieren. Grundsätzlich kann man also durchaus Vorbestellungen abbrechen oder auch versehentliche Käufe zurückgeben. Bei Nintendo hingegen hat man als Verbraucher die Arschkarte. Wenn du etwas vorbestellt hast, und nicht mindestens 7 Tage vor dem Release stornierst, musst du es auch bezahlen. Ob du es dann noch willst oder nicht, ist völlig egal. Nintendos Standpunkt lautet dabei knallhart:

„Wir können keinen Umtausch oder Austausch für Käufe anbieten, die Sie versehentlich gekauft oder die Ihnen nicht zugesagt haben.“

Naja.

Kein Widerrufsrecht im e-Shop

Und genau das hat für Beschwerden gesorgt. Um genau zu sein hat ein norwegischer Verbraucherschutzverband gegen diese miese Praxis von Nintendo geklagt. Auch der deutsche Verbraucherschutzverband hat sich an diese Klage angeschlossen. Leider haben die Verbraucherschutzverbände zunächst vor Gericht verloren. Das heißt Nintendo kann seine verbraucherunfreundliche Richtlinie zunächst beibehalten. Zwar soll das Gerichtsurteil noch mal vor dem Oberlandesgericht angefochten werden, aber das kann Jahre dauern. Bis dahin empfehlen wir jedem Gamer insbesondere bei Vorbestellungen im Nintendo e-Shop nur zuzuschlagen, wenn ihr absolut sicher seit, dass ihr das Game auch haben wollt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert