25. Februar 2024
Zockerpuls - Atlas kopiert jetzt auch noch Kack-Feature aus Ark- Survival Evolved News

„Atlas“ kopiert jetzt auch noch Kack-Feature aus „Ark: Survival Evolved“

Wir berichteten bereits zuvor von den Ähnlichkeiten zwischen dem neuen Piraten-Survival-MMO Spiel Atlas und Ark: Survival Evolved von den selben Machern. Manche gingen sogar soweit und bezeichneten Atlas als dreisten Ark-Reskin. Mehr dazu hier. Nun soll in Kürze ein Update für Atlas erscheinen, dass eine ziemlich eklige Funktion aus Art kopiert.

Atlas Update bringt verkackten Selbstmord

So soll das bald bevorstehende 10.0 Update neben zahlreichen Bugfixes die Möglichkeit bringen zu sterben, wenn man seine eigenen Kackhaufen verspeist. Aber warum sollte man das in drei Teufels Namen machen? Ganz einfach! Aus dem selben Grund aus dem diese Funktion auch in Ark: Survival Evolved eingeführt wurde. So soll diese durch den Verzehr der eigenen Fäkalien induzierte Selbstmord dazu dienen, schneller zu respawnen, wenn man irgendwo feststeckt. Wenn man nämlich darauf warten bist der Spieler auf normalen Weg verhungert, das dauert das viel zu lange! Ein herzhafter Happen vom eigenen Kot beschleunigt dies jedoch ungemein und erlöst den Spieler aus seiner beschissenen Notlage.

Vermutlich funktioniert das auch, wenn man die Exkremente eines anderen Piraten isst. Testen konnten wir das nämlich noch nicht.

Wie findest du dieses Scheiß-Feature? Sinnvoller Notausstieg oder absolut bekackter Schwachsinn? Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

1 Kommentar

  • Lol 2. April 2020

    Atlas ist von Studio Wildcard, also den Ark Entwicklern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert