7. Februar 2023
Zockerpuls - Hoffentlich wird Borderlands 3 für Nintendo Switch keine Mogelpackung
News

Hoffentlich wird Borderlands 3 für Nintendo Switch keine Mogelpackung

Lange Zeit wurde darüber spekuliert, ob Borderlands 3 auch für Nintendo Switch erscheinen wird. Von offizieller Seite gab es allerdings noch keine Ankündigung. Nun ist jedoch bekannt geworden, dass PEGI – also sozusagen das amerikanische Gegenstück zur USK – eine Alterseinstufung für Borderlands 3: Director’s Cut auf Nintendo Switch vorgenommen hat. Dies enthält das Hauptspiel Borderlands 3 und zusätzlichen Content. Damit gilt ein baldiges Erscheinen für die Nintendo Switch als gesichert auch wenn noch kein genauer Release-Termin bekannt ist.

Darum sind wird jedoch etwas besorgt über Borderlands 3 auf Nintendo Switch:

Sicherlich wird Borderlands 3 auf Nintendo Switch eine nice Portierung, da Gearbox bereits mit der Borderlands Legendary Collection (die Borderlands 1 Game of The Year Edition, Borderlands: The Handsome Collection also Borderlands 2 und Borderlands The Pre-Sequel Ultimate Edition plus sämtliche Zusatzinhalte enthält) bewies, wie eine gute Umsetzung auf Nintendo Switch zu laufen hat. So bot die Sammlung selbst im Handheld-Modus eine gute Auflösung, eine stabile Framerate, sogar einen lokalen 2-Spieler Splitscreen-Modus und eine zusätzliche Gyro-Steuerung, allerdings gab es ein grundlegendes Problem, von dem auch Borderlands 3 geplagt werden könnte.

So ist nämlich die physische Verkaufsversion der Legendary Collection, was den Lieferumfang angeht eine ziemliche Mogelpackung, da lediglich die Hälfte des ersten Teils tatsächlich auf der gelieferten Speicherkarte enthalten ist. Selbst für Borderlands 1 musste man noch 7 Gigabyte zusätzlich herunterladen. Für Borderlands 2 und The Pre-Sequel liegt nur ein Download-Code bei, der nach dem Einlösen an den Nintendo-Account gebunden ist und sich somit nicht weiterverkaufen lässt, was ja eigentlich einer der grundlegenden Vorteile eines physischen Kaufs ist. Auch schlägt der Download mit satten 35 Gigabyte zu buchen, was in der Summe 42 Gigabyte freien Speicher auf der Nintendo Switch bzw. auf einer zusätzlicher microSD-Karte notwendig macht.

Diese frustrierende Praxis ist beim Publisher 2K auch nicht ungewöhnlich. So ist beispielsweise NBA2K auf Nintendo Switch auch schon negativ dadurch aufgefallen, dass kaum Spieldaten auf der physischen Speicherkarte sind und man im Grunde das ganze Spiel erst noch als Day-1-Patch herunterladen laden muss. Daher liegt nun auch der Verdacht nahe, dass Borderlands 3, das auf dem PC samt der Zusatzinhalte 75 Gigabyte beansprucht, auch auf Nintendo Switch wohl kaum vollständig auf der gelieferten Speicherkarte enthalten sein wird und man erst noch einen beachtlichen Download tätigen muss und genügend freien Speicherplatz haben muss, um Borderlands 3 auf der Switch zocken zu können.

Digitaler Kauf oder Cloud Gaming als bessere Alternative:

Ganz ehrlich, wenn man sich ohnehin erst noch einen riesigen Download antun muss, dann kann man es sich auch gleich digital kaufen und den Platz für die Speicherkarte lieber für ein Spiel nutzen, dass auch tatsächlich von der Karte aus ohne irgendwelche wesentlichen Downloads gestartet werden kann. Sollte man dann auch noch online spielen wollen, muss man ohnehin in einem WLAN sein und kann darüber nachdenken, sich anstelle der Nintendo Switch-Version Borderlands 3 gleich auf Google Stadia über die Cloud zu holen, wo man ohne irgendwelche Downloads oder Installationen oder Updates über beliebige Geräte hinweg direkt loszocken kann.

Wie siehst du das? Lohnt sich ein physische Kauf für ein Nintendo Switch-Spiel überhaupt, wenn man eh fast das ganze Game noch herunterladen muss?

Sag uns deine Meinung und hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert