7. Februar 2023
Zockerpuls - Kein Dying Light in europäischen eShops wegen deutscher Indizierung
News

Kein Dying Light für Nintendo Switch in europäischen eShops wegen deutscher Indizierung

Weil Dying Light 1 bisher in Deutschland indiziert ist und somit nicht öffentlich für unter 18-Jährige beworben werden darf, mussten deutsche Gamer bei der physikalischen Version zuvor auf andere Versionen wie die österreichische Fassung zurückgreifen. Digital konnte man sich jedoch problemlos Dying Light aus europäischen Stores laden.

Dying Light jetzt auch digital indiziert

Bei dem Release von Dying Light als Platinum Edition für die Nintendo Switch verhält es sich allerdings so, dass Nintendo seinen Sitz in Deutschland hat und neben dem europäischem Recht auch deutschen Jugendschutzgesetzen unterliegt und somit die Indizierung umsetzen muss. Das heißt, dass man Dying Light Platinum Edition nicht über den deutschen Nintendo eShop und auch nicht über andere europäische eShops herunterladen können wird. Gleiches gilt absurderweise für Australien und Neuseeland. Man müsste also für die digitale Version beispielsweise auf den amerikanischen eShop zurückgreifen.

Angeblich gibt es nun Bemühungen seitens Techland die Indizierung aufheben zu lassen oder zumindest eine Sondergenehmigung zu erhalten, damit Dying Light Platinum Edition zumindest in anderen Ländern Europas angeboten werden kann. Ob dies geschieht, bleibt abzuwarten. Sollte sich die Sachlage ändern, werden wir euch informieren.

Wir finden das Ganze ehrlich gesagt völlig absurd, da damit selbst volljährigen Gamern der Erwerb des Spiels unnötig erschwert wird und Dying Light insbesondere kooperativ ein spitzenmäßiges Spiel ist. Zumindest kann man sich das Spiel (sofern man alt genug ist), einfach als physikalische Fassung online bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert