19. April 2024
Zockerpuls - EA Games strukturiert sich um und spaltet EA Sports ab - Neuer Name lautet EA Entertainment
News

EA Games strukturiert sich um und spaltet EA Sports ab

Bisher veröffentlichte Electronic Arts seine Videospiele unter dem Studio EA Games. Dies wird sich künftig jedoch ändern. So hat der Konzern in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass man fortan den Namen EA Games fallen lassen wird. Stattdessen werden die zukünftige Projekte inhaltlich auf zwei Abteilungen aufgeteilt.

EA Sports bleibst erhalten und EA Games wird zu EA Entertainment

EA Sports wird sich wie bisher auch um alle Sportspiele kümmern, die mit realen Lizenzen zu tun haben. Sprich FIFA, was bald als EA FC bekannt sein wird, NHL, Maiden, PGA Tour, Super Mega Baseball, Grid usw.

Alle andere Spiele mit fiktionalen Charakteren oder auch anderen Lizenzen wie zum Beispiel Apex: Legends, Star Wars oder Battlefield werden hingegen unter dem neuen Namen EA Entertainment laufen, der EA Games ersetzen wird. Denkbar ist auch, dass EA Entertainment außerhalb von Videospielen aktiv sein wird. So könnten zum Beispiel auch Filme oder Serien von EA Entertainment umgesetzt werden.

Durch diese Umstrukturierung erhofft sich Electronic Arts kürzere Entscheidungswege und mehr Wachstum.

Neue Führungsspitze bei EA

Jede Abteilung bekommt auch auch einen eigenen Präsidenten und einen eigenen Leiter der Entwicklungsabteilung. Die neue Leitung besteht dabei aus bekannten Personen aus dem Konzern. So übernimmt Vince Zampella, der bisher der CEO von Respawn Entertainment ist, den Lead in der Entwicklung bei EA Entertainment. Respawn Entertainment ist eine Tochtergesellschaft von EA und bisher verantwortlich für Titanfall, Apex: Legends, Star Wars Jedi: Fallen Order und Star Wars Jedi: Survivor. Die neue Präsidentin von EA Entertainment wird Laura Miele, die bisher das operative Geschäft bei EA leitete.

Cam Weber hatte bisher auch schon leitende Aufgaben bei EA Sports und übernimmt dort nun Leitung. Der bisherige EA Sports Marketing Officer David Tinson kümmert sich fort um die Leitung der Entwicklung. Der bisherige CEO von Electronic Arts Andrew Wilson bleibt nach wie vor der Kopf von Studios.

Es sind also bekannte Gesichter an der Spitze mit einer neuen Unternehmensstruktur. Wir hoffen, dass dadurch mehr Kreativität in den verschiedenen Bereichen entfaltet werden kann und wir uns über mehr neue Games freuen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert