27. November 2022
News

Elektronikgeschäfte versuchen verzweifelt Fallout 76 loszuwerden

Eins wurde Fallout von Solo-Gamern wegen seiner Story, den Charakteren und der spannenden Welt gespielt, doch in Fallout 76 hat Bethesda fast alles geopfert, um einen Online-Multiplayer daraus zu machen. Dazu kamen noch viele weitere Probleme wie die In-Game-Käufe der „Atome“ und mangelndes Balancing. Die Reviews fielen dementsprechend katastrophal aus. Niemand wollte diesen Endzeit-Schrott haben. Selbst Hardcore Fallout-Fans sind absolut enttäuscht. Als Folge sitzen die Händler auf ihren Beständen und müssen zu verzweifelten Methoden greifen, um das Spiel mit allen Mitteln loszuwerden und die Lagerfläche frei zu machen.

Controller kaufen, Fallout 76 gratis dazu

So gibt es im österreichischen Saturn absurde Fallout 76-Bundle bei denen man das Spiel gleich doppelt dazu bekommt oder beim GameStop das Angebot, dass man beim Kauf eines gebrauchten PlayStation 4-Controllers oder eines gebrauchten Xbox-Controllers Fallout 76 gratis dazu bekommt.

Zockerpuls - Elektronikgeschäfte versuchen verzweifelt Fallout 76 loszuwerden - GameStop

Offenbar ist es rentabler das Spiel zu verschenken, als es entsorgen zu müssen. Das Spiel ist aber so unbeliebt, dass zumindest auf Reddit einige User scherzhaft fragen, ob man auch einen Controller kaufen kann ohne Fallout 76 nehmen zu müssen. Und so wird Fallout 76 zum absoluten Tiefpunkt der Fallout-Reihe und zum Reinfall für Bethesda, die sich damit bereits mehrfach lächerlich gemacht haben, wie wir hier berichteten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert