27. November 2022
Zockerpuls - Finisher - Darum ist Apex Legends erst ab 18 Jahren freigegeben News

Finisher: Darum ist Apex Legends erst ab 18 Jahren freigegeben

Der Battle Royale Smashhit „Apex: Legends“ ist eigentlich ein Free2Play-Spiel und damit für jeden PC, Xbox One und PS4-Spieler verfügbar. Allerdings sind im Vergleich zu Fortnite minderjährige Gamer ausgeschlossen, da Apex: Legends von der USK ein 18+-Siegel bekommen hat.

Aber warum eigentlich? Ist Apex Legends etwa so brutal?

Zugegeben ist die Optik etwas erwachsener als beim Cartoon-Look aus Fortnite, welches ab 12 Jahren freigegeben ist, aber die Brutalität steckt im Detail. So mag Apex: Legends teils ziemlich Fantasy und Science-Fiction mäßig wirken, aber bietet eine Funktion, die ganz schnell an Mortal Kombat erinnern kann, nämlich heftige Finishing Moves!

Hier kannst du dir die Finisher alle anschauen:

https://www.youtube.com/watch?v=QuoH3W7MpYg

So kann man in Apex: Legends besiegte Gegner, die verletzt umherkriechen mit unterschiedlichen Moves exekutieren. Manche der Animation sind halb so wild, aber andere wiederum sind für die USK einfach zu hart und nicht für Jugendliche und Kinder gedacht, weil die Art der Tötung verhöhnend wirkt. Auch ist es für die USK nicht das gleiche, ob man jemanden im Kampf angreift, der ebenfalls bewaffnet ist oder jemanden platt macht, der bereits kampfunfähig am Boden liegt. So will die USK wohl verhindern, dass Jugendliche desensibilisiert werden und zu asozialen Bahnhofstretern werden.

Internationale Altersfreigabe

In anderen Ländern ist die Freigabe hingegen deutlich lockerer. In den USA trägt Apex: Legends ein „T“ für „Teen“ und ist somit vergleichbar mit einer Freigabe ab 13. Nach dem PEGI-System ist es ab 16 freigegeben.

Wie siehst du das? Wie würdest du „Apex: Legends“ einstufen? Ab 18? Ab 16? Ab 13 oder komplett frei?

Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert