7. Februar 2023
Zockerpuls - Rainbow Six Siege- So funktioniert Thunderbirds Kóna Station
News

Rainbow Six Siege: So funktioniert Thunderbirds Kóna Station

Ubisoft hat offiziell den nächsten Operator für Rainbow Six Siege enthüllt. So erwartet uns zu Season 2 von Year 6 in Operation North Start die brandneue Verteidigerin Mina „Thunderbird“ Sky aus Nakoda in Kanada.

Sie ist dabei ziemlich flink und nicht besonders gepanzert. Bei der Primärwaffe kann sie zwischen einem Spear.308 Sturmgewehr und einer halbautomatischen SPAS-15 Shotgun wählen. Bei der Sekundärwaffe steht ihr eine Bearing 9 MP und eine Q-929 Pistole zur Auswahl. Weiterhin kann sie wahlweise Kontaktgranaten oder ein Nitro-Handy mitnehmen.

Zockerpuls - Rainbow Six Siege- So funktioniert Thunderbirds Kóna Station - Loadout
© Ubisoft

Viel interessanter ist jedoch ihr Gadget. So hat sie ein Gerät bei sich, dass sich Koná Station nennt und Operator heilen kann. Die Koná Station muss sdafür zunächst von Thunderbird aufgestellt werden. Sobald die Koná Station steht und ready ist, entsteht drum herum ein 2-Meter Radius in dem Operator automatisch auf ihren Gesundheitszustand gescannt und geheilt werden.

Zockerpuls - Rainbow Six Siege- So funktioniert Thunderbirds Kóna Station Deploy
© Ubisoft

Dabei verschießt die Koná Station einen mit Docs Spritzen vergleichbaren Schuss und einen sogar über 100 HP hinaus heilen kann, wobei die überschüssigen HP langsam wieder auf 100 sinken. Taktisch lässt sich mit der Koná Station einiges anstellen. Zum einen kann man dieses Gadget strategisch in sicheren Zonen platzieren um sich oder Team-sollen beim Verteidigen heilen zu lassen oder man legt sie in gefährlichere Positionen um sich ggf. einen kleinen HP-Vorteil zu verschaffen. In Kombination mit dem mobilen Schild, kann man sich damit ziemlich gut verschanzen.

Aber aufpassen: die Koná Station heilt auch Gegner!

Zockerpuls - Rainbow Six Siege- So funktioniert Thunderbirds Kóna Station - Radius
© Ubisoft

Man sollte jedoch unbedingt beachten, dass die Koná Station auch feindliche Operator heilen kann, wenn sie es in den Radius des Gadgets schaffen. Diesen Fakt kann man natürlich verwenden, um Gegner anzulocken. Sollten allerdings sowohl Verteidiger und Angreifer im Radius sein, werden Verteidigen von der Heilung des Gadgets bevorzugt.

Tückisch ist außerdem, dass verwundete Operator sich durch die Station eine Wiederbelebung holen können, die sie sich allerdings noch selbst spritzen müssen. Dies gilt ebenfalls auch für Gegner!

Noch ein wichtiger Punkt ist, dass nach jeder Heilung durch das Gadget ein Cooldown stattfindet und man kurz warten muss, bist die nächste Ladung bereit ist. Auch lässt sich das Gadget quasi mit allem kaputt machen und mit EMPs temporär deaktivieren.

Wir sind gespannt, wie sich dieses Gadget auf das Meta-Game in Rainbow Six: Siege auswirken wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert