1. Dezember 2022
Zockerpuls - Nintendo Switch Online könnte bald auch N64-Spiele enthalten
Allgemein News

Nintendo Switch Online könnte bald auch N64-Spiele enthalten

Nintendo Switch-Besitzer könnten laut Gerüchten bald die Möglichkeit bekommen auf eine Reihe von N64-Spielen zuzugreifen. Das liegt zumindest die Prognose eines Insiders nah, der in der Vergangenheit schon häufiger Nintendo-Releases korrekt voraussagte.

Demnach habe Nintendo vor den bisher vergleichsweisen günstigen Premium Dienst Nintendo Switch Online um einen Tarif aufzustocken, der zwar etwas teurer ist als das bisherige Nintendo Switch Online-Abo, aber dafür eine Auswahl an N64-Spielen enthalten soll, wie es bisher mit NES und SNES-Spielen der Fall ist.

Welche N64-Spiele kommen für Nintendo Switch?

Sollte das Gerücht stimmen, stellt sich natürlich die Frage welche Spiele darin enthalten sein werden. Als unwahrscheinlich gilt allerdings, dass direkt alle N64-Spiele angeboten werden. Vielmehr wird es wohl ähnlich wie auch bei den NES und SNES-Spielen ablaufen. Nintendo wird also mit einer kleinen Auswahl an beliebten Klassikern wie Mario Kart 64 oder Goldeneye beginnen und dann voraussichtlich ein oder zwei N64-Spiele in den Katalog nehmen, um die Abonnenten bei der Stange zu halten.

Unklar ist außerdem, wie hoch der Preis dafür werden dürfte. Wir vermuten, dass manche Nutzer für den Zugriff auf beliebte N64-Spiele sicherlich bereit wären bis zu 5 Euro mehr im Monat zu bezahlen. Da aber nicht jeder daran Interesse haben wird und beispielsweise Nintendo Switch Online nur wegen der Online-Funktionalität haben wollen wird, ist es natürlich interessant, dass auch das bisherige günstige Abo als Option angeboten werden soll.

Ein weiterer Gedankengang ist dabei, dass die N64-Spiele sogar um weitere Funktionen wie einen Online-Multiplayer erweitert werden können, um Abonnenten zu überzeugen. So zum Beispiel Mario Kart 64 mit einem Online-Multipler, aber letztlich sind dies bisher lediglich wilde Spekulationen. Wir müssen also abwarten, bis Nintendo offizielle Ankündigungen dazu macht.

Quelle: Nate the Hate auf YouTube.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert