7. Februar 2023
Zockerpuls - Tempest Rising könnte das nächste Command & Conquer werden
News

Tempest Rising könnte das nächste Command & Conquer werden

Es gibt kaum einen PC-Gamer, der nicht nostalgisch auf die Command & Conquer-Reihe zurückblickt. Insbesondere Alarmstufe Rot 2 mit den Alliierten gegen die Russen, Tiberian Sun mit den GDI gegen die Bruderschaft von Nod und Command & Conquer: Generals mit den USA gegen die Chinesen und die al-Qaida-mäßigen GLA gelten als Klassiker der Echtzeitstrategie. Sehnlichst wünschen wir uns daher moderne Nachfolger dieser Teile, aber EA behandelt Command & Conquer leider sehr stiefmütterlich und hat außer einer Remastered Collection und einem Ultimate Bundle in den letzten Jahren nichts Vernünftiges veröffentlicht und Command & Conquer mit den Free 2 Play-Flops Generals 2 und dem Mobile Game Command & Conquer: Rivals regelrecht zu Grabe getragen.

Wen wundert es daher, dass andere Studios die Lücke nutzen und sich an dem versuchen, was EA – aus welchen Gründen auch immer – nicht auf die Reihe bekommt. Slipgate Ironsworks, 3D Realms und THQ Nordic haben daher ein neues Echtzeitstrategiespiel angekündigt, dass sich überdeutlich als geistigen Nachfolger von Command & Conquer sieht. Ein Blick in den Trailer zeigt bereits in welche Richtung das Spiel gehen wird.

Tempest Rising bringt klassische Echtzeitstrategie zurück

Wir hören eine metallische Stimme, die mit dem Spieler als General der GDF spricht. Wir befehligen Infanteristen, Panzer, Luftunterstützung und bauen Gebäude, die selbst beim Design teils 1:1 aus Command & Conquer sein könnten. Gleiches gilt für die fetzige Metall-Musik. Ein mobiler Bauhof legt den Startort der Basis fest. Reaktoren sichern die Stromversorgung und Geld zum Bauen erhält man durch den Abbau eines außerirdischen Minerals namens Tempest Vine. Sogar das Interface ist sehr ähnlich zu Command & Conquer gestaltet.

Neben der Global Defense Force (GDF) als Pendant zur GDI und Tempest als Hommage an Kain und der Bruderschaft von Nod, soll es auch eine dritte Fraktion geben, die allerdings noch nicht vorgestellt wurde. Wir vermuten allerdings, dass die 3. Fraktion eine Alien-Rasse sein wird, die auch der Ursprung des Minerals sein könnte. Jede der Fraktionen soll dabei einen eigenen Spielstil haben. Auch wird es 2 Kampagnen mit interaktiven Dialogen geben. Wir gehen davon aus, dass man wahlweise die GDF oder Tempest zum Sieg führen kann. Angesiedelt ist das Spiel auf der Erde nach einem nuklearen Krieg.

Neben der Story wird es aber auch einen Multiplayer für Online-Gefechte, benutzerdefinierte lokale Gefechte und auch einen Ranked-Modus geben, der für E-Sports interessant werden dürfte.

Bisherige Gameplay-Aufnahmen, der noch sehr frühen Version von Tempest Rising, sehen ebenfalls vielversprechend aus. Wenn jetzt noch mehr Taktik in die Truppenformation kommt und die Fraktionen gut ausbalanciert werden, könnte das richtig nice werden und sich zum Echtzeitstrategie-Mustplay mausern. Zumindest bis EA seinen Hintern hochbekommt und was gescheites aus Command & Conquer macht.

Angekündigt ist das Spiel bisher für den PC über Steam. Ihr könnt es auch jetzt schon wishlisten. Einen genauen Release-Termin gibt es zwar noch, aber 2023 soll es verfügbar sein.

Wer sich übrigens die Wartezeit bis zum Release versüßen will, kann einen Blick auf OpenRA werfen. Dies ist ein kostenloses Oldschool-C&C Spiel für Windows, Mac und Linus-Computer inklusive Crossplay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert