6. Februar 2023
Zockerpuls - Zelda- Ocarina of Time inoffiziell für den PC geported
News

Zelda: Ocarina of Time inoffiziell für den PC geported

1998 erschien das Meisterwerk The Legend of Zelda: Ocarina of Time auf der N64. Nach mehreren Neuauflagen auf verschiedenen Nintendo-Plattformen und einer überarbeiteten Neuauflage auf dem 3DS gab es nie eine Fassung für den PC. Zumindest bis jetzt. So haben Fans nämlich laut Video Game Chronicle News durch jahrelanges Reverse-Engineering eine inoffizielle Portierung mit reichlich neuen Features entwickelt.

Das bietet der Zelda-PC Port:

Die PC-Fassung enthält HD-Texturen, eine Auflösung für Ultra-Weite-Bildschirme, Tastatur und Maus-Support, Force Feedback, eine Giro-Steuerung und sogar Mod-Unterstützung.

Die Entwickler tüfteln außerdem nach eigenen Angaben an einer Sprachausgaben, bis zu 60 FPS und vielen weiteren Vermessungen. Selbst Linux und Mac soll per Update unterstützt werden.

Hier kann man das ganze in Aktion sehen:

Besonders interessant ist, wie das PC-Port technisch und rechtlich umgesetzt wird. Man muss sich dafür nämlich ein spezielles Tool installieren, in das man eine „legale“ ROM-Datei von Ocarina of Time importiert, die dann lokal einen funktionierenden PC-Port ausspuckt.

Theoretisch sind die Entwickler damit aus dem Schneider, da sie ja selber keine Assets von Nintendo nutzen. Dennoch würden wir uns nicht wundern, wenn Nintendo wie auch schon bei anderen Fan-Projekten trotzdem eine Armee von Anwälten auf die Entwickler hetzt, um diesen Port zu verhindern.

Wir werden daher auch nicht auf etwaige Download-Links verlinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert