7. Februar 2023
Zockerpuls - GeForce NOW- Nvidia startet Rivalen zu Google Stadia und PS Now
News

GeForce NOW: Nvidia startet Rivalen zu Google Stadia und PS Now

Lange Zeit war Nvidias Streamingdienst in der Beta-Testphase, doch nun startet GeForce NOW endlich offiziell und steigt damit in den Konkurrenzkampf mit Google Stadia und PlayStation Now, wobei GeForce NOW ein entscheidendes Alleinstellungsmerkmal mit sich bringt. Während man PlayStation Now und die monatlichen kostenlosen Spiele für Google Stadia Pro-Abonnenten am einfachsten als „Netflix für Spiele“ beschreiben kann und man in Google Stadia auch noch einzelne Spiele zusätzlich erwerben kann, die man dann über die Cloud auf verschiedene Geräte streamen kann, setzt Nvidia mit GeForce NOW auf bereits bestehende Shops und arbeitet mit Steam, uPlay, Epic-Games-Store und Battle.net zusammen.

Wer also schon reichlich Spiele in einem der bekannten Stores digital besitzt, kann einfach GeForce Now damit verbinden und seine Games auf dem PC, Mac oder Android oder über eine Nvidia Shield Set-Top-Box auf den Fernseher streamen. Eine iOS-App gibt es jedoch noch nicht. Das alles setzt natürlich eine ordentliche Internetleitung voraus und bietet eine Auflösung von bis zu 1080p und 60 FPS an. Bei der Verbindung mit den Shops geht es jedoch nur darum, dass man die Spiele gekauft hat. Die Installation der Spiele und auch alle Updates und Patches sind natürlich in der Cloud und werden lediglich gestreamt.

Das sind die Preise bei GeForce NOW

Zockerpuls - GeForce NOW- Nvidia startet Rivalen zu Google Stadia und PS Now - Preise
Quelle: www.nvidia.com/de-de/geforce-now

Wer ein Jahresabo als „Gründer“ abschließt, zahlt 5,49 Euro im Monat, wird nicht in der Sessionlänge unterbrochen, kann sogar Spiele mit Raytracing zocken und darf das Ganze für den Anfang 3 Monate kostenlos testen. Aber auch gratis kann man den Dienst ausprobieren. Als kostenloser Nutzer muss man sich jedoch bei den Nvidia-Servern hinten anstellen und Wartezeiten in Kauf nehmen und muss nach einer Stunde seine Session abbrechen. Die Auflösung und die FPS ist jedoch nicht eingeschränkt. Alles in allem ist der Gratis-Tarif ziemlich großzügig wie wir finden.

Wer das GeForce NOW ausprobieren möchte, kann also am besten das zeitlich befristete Gründer-Angebot mit den kostenlosen 90 Tagen testen und kann dann einfach innerhalb der ersten 3 Monate rechtzeitig kündigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert