5. Februar 2023
Zockerpuls - Logitech G Cloud Gaming Handheld- Darum passen wir
News

Logitech G Cloud Gaming Handheld: Darum passen wir lieber

Du hast sicherlich mitbekommen, dass sich die Leaks bestätigt haben und Logitech auf dem LogiPlay Event ein brandneues Gerät vorgestellt hat. Den sogenannten Logitech G CLOUD Gaming Handheld. Wie der Name schon erkennen lässt, ist dies ein Handheld mit einem Schwerpunkt auf Cloud Gaming, was uns als Cloud Only-Gamer natürlich hellhörig macht.

Ein leichtes Gerät mit einem anständigen 1080p Display, langer Akkulaufzeit. einem Xbox-Controller Design und Zugang zum Google Play Store. Das klingt zunächst richtig gut, aber wir passen dennoch. Versteht uns nicht falsch. Laut den ersten Testberichten soll das Gerät für sich betrachtet auch super für Xbox Cloud Gaming, GeForce NOW, Stadia, Steam Link und für Android Games sein. Das Problem liegt für uns jedoch nicht im Gerät selbst, sondern im Preis.

Der Kauf von Logitech G Cloud Gaming Handheld ist nicht zu rechtfertigen

So kostet das Teil nämlich bisher 349 US-Dollar. Für Vorbesteller in den USA oder Kanada ist das Gerät immerhin für 299 US-Dollar zu haben. Einen Euro-Preis gibt es noch nicht, aber wir schätzen, dass dieser etwa 369 Euro betragen könnten, aber selbst bei einem 1:1 Dollar-Euro-Kurs wäre dies kein günstiger Preis, wenn man bedenkt, dass man sich für deutlich weniger Geld einen Controller-Grip wie den GameSir X2 Pro im Xbox Design oder einen Razer Kishi V2 holen könnte.

Sogar wenn man nicht gewillt ist, sein reguläres Smartphone zum Zocken zu benutzen, weil man seinen Akku oder seinen Speicher nicht damit belasten möchte, wäre der Kauf eines leistungsstarken 6,5 Zoll Android Smartphones als 2. Gerät ausschließlich zum Zocken samt Controller-Grip immer noch erheblich günstiger als der Kauf von Logitechs Cloud Gaming Handheld.

Dazu kommen noch die Telefon-Features eines Smartphones, die dem Logitech G Cloud fehlen. Ein anderer Punkt ist, dass man sich für unwesentlich mehr Geld theoretisch auch gleich einen Steam Deck bestellen könnte, der nicht nur Cloud Games und (entschuldige den Ausdruck) popelige Handy-Spiele, sondern ziemlich viele Steam-Spiele nativ unterstützt und sich via Docking-Funktion auch an Fernsehern oder Monitoren als Computer-Ersatz nutzen lässt, während Logitechs G Cloud lediglich Chromecast-Funktionalitäten bietet, wobei es in unseren Augen ohnehin sinnbefreit ist Cloud Gaming-Inhalte vom Handheld an einen externen Bildschirm zu übertragen, wenn man doch inzwischen entsprechende Cloud Gaming-Dienste auch direkt auf Smart TVs nutzen kann nutzen ohne eine teures Gerät anschließen zu müssen.

Unser Ansicht kommt der Kauf daher nur in Frage, wenn das Gerät deutlich günstiger wäre. Unsere Schmerzgrenze wäre dafür eher bei 100 Euro bis maximal 150 Euro.

Wie siehst du das? Würdest du dir das Logitech G Cloud Handheld kaufen oder kommt es für dich ebenfalls nicht in Frage?

Sag uns deine Meinung und hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert