6. Februar 2023
Zockerpuls - Nintendo wurde von einem Gamer wegen Joy-Cons verklagt und verlor
News

Nintendo wurde von einem Gamer wegen Joy-Cons verklagt und verlor!

Wir haben schon häufiger davon berichtet, wie Nintendos Anwälte knallhart gegen Fan-Projekte wie zum Beispiel Mario Royale, die Nintendo Switchty Four, selbstgebaute Nintendo Switch-Konsolen oder gar gegen Mario-Level in Dreams vorgegangen sind. Dieses mal jedoch läuft der Hase in die andere Richtung. Dieses mal wurde Nintendo von einen Gamer verklagt und hat auch noch vor Gericht verloren!

Grund für den Rechtsstreit waren die leider sehr anfälligen Joy-Cons für die Nintendo Switch und der berüchtigte Drift-Fehler. Nintendo ist sich diesem Problem auch bewusst und hat daher die Gewährleistung für defekte Joy-Cons auf 2 Jahre verlängert und einen kostenlosen Reparaturservice eingerichtet. Ärgerlich ist es natürlich dennoch, wenn so ein Joy-Con spinnt, da die Reparatur unter Umständen dauern kann und man solange keinen Ersatz bekommt.

Nach 2 fehlgeschlagenen Reparaturen die Schnauze voll!

Und genau das war für einen Gamer aus Großbritannien eine Zumutung. Er musste seine Joy-Cons schon zwei mal vergeblich einschicken, was jeweils über einen Monat dauerte. Natürlich hätte er die Joy-Cons auch auch drittes mal kostenfrei einschicken können, aber das war ihm zu blöd. Er wollte daher einen Teil des Kaufpreises seiner Switch zurück, um sich davon einfach nur Joy-Cons zu kaufen, was Nintendo jedoch ablehnte und auf eine erneute Reparatur verwies. Also verklagte der Gamer Nintendo und bekam schließlich Recht zugesprochen. Auf richterliche Anordnung musste Nintendo dann zahlen. Das Ganze war zwar nervenaufreibend für den Kläger, aber es ging ihm um’s Prinzip.

Quelle: Reddit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert