6. Februar 2023
Zockerpuls - Hand auf's Herz- Was darf ein Remaster deiner Meinung nach kosten?
News

Hand auf’s Herz: Was darf ein Remaster deiner Meinung nach kosten?

Vor ein paar Wochen berichteten wir davon, dass Burnout Paradise als Remaster auf die Nintendo Switch kommt. Inzwischen gibt es ein offizielles Release-Datum und auch einen Preis. Das Spiel erscheint am 19. Juni 2020 und wird stolze 49,99 Euro kosten.

Ja richtig gelesen. EA verlangt 50 Kröten für ein Spiel, das in der Originalfassung bereits 2008 für die PlayStation 3 und die Xbox 360 erschien und 2018 schon für die PlayStation 4 und die Xbox One remastered wurde, wobei das erste Remaster sogar technische Abstriche hatte, da im Gegensatz zum Original kein Lenkrad-Controller mehr unterstützt wurde. Das Remaster war damals wohlgemerkt für 39,99 Euro erhältlich.

12 Jahre nach dem Original-Release und 2 Jahre nach dem ersten Remaster folgt nun die Nintendo Switch-Version, die streng genommen keinerlei neue Inhalte bietet. Das einzige nennenswerte Feature ist daher, dass man auf der Nintendo Switch zumindest unterwegs Burnout Paradise zocken, aber dieses Feature wirklich diesen Preis wert? Ist das noch gerechtfertigt?

Insbesondere, wenn man wie wir beispielsweise schon das Original und das 1. Remaster besitzt. Bei allem Respekt und all der Begeisterung für Burnout Paradise, wohl kaum! Wenn man nämlich bedenkt, dass man für 49,99 Euro aktuelle Kracher für die Nintendo Switch bekommt, die eben kein aufgekochter Schinken sind, dann ist dieser Preis wirklich happig. Ist es gerechtfertigt für ein und dasselbe Spiele immer wieder und wieder in die Tasche greifen muss, um es auf einem anderen System spielen zu können? Immerhin können wir dank Abwärtskompatibilität das Remaster von der PS4 und der Xbox One auch auf der nächste Konsolen-Generation zocken.

Auch kann man natürlich nicht erwarten, dass der Port eines Spiel insbesondere auf einer neue Plattform wie der Nintendo Switch verschenkt wird, aber 49,99 Euro ist schon eine beachtliche Hausnummer für einen reinen Port. Wir persönlich werden daher nicht zum Release zuschnappen, sondern einen vernünftigen Sale abwarten. Wir können daher Nintendo Switch-Besitzern nur den Kauf zum Vollpreis empfehlen, wenn sie noch keinen der Vorgänger gekauft haben. Nur mal als Vergleich: Das kürzlich erschienene Remaster von Call of Duty: Modern Warfare 2 kostet nur 24,99. Allerdings ist dies nur die Kampagne ohne Multiplayer. Mehr dazu hier.

Wie siehst du das? Bist du bereit beispielsweise für Burnout Paradise 49,99 Euro zu bezahlen? Wo liegt für dich die Schmerzgrenze?

Sag uns deine Meinung und hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert