2. März 2024
Zockerpuls - Rokid Station - Android TV zum Mitnehmen für deine AR-Brille
News

Rokid Station: Android TV zum Mitnehmen für deine AR-Brille

Spätestens seit der Ankündigung der kostspieligen Apple Vision Pro sind AR-Brillen immer mehr im Kommen. Zuvor zeigten wir euch als preiswerte Alternative die VITURE One XR, die den Anschluss von allerlei Geräten über USB-C oder mittels eines Adapters auch über HDMI erlaubt. Man steht dank der universellen Anschlüsse vor der Auswahl, was man letztlich an seine Brille stecken will. Bei der VITURE One XR beispielsweise kann man neben Smartphones, Tablets und Handheld-Konsolen wie der Nintendo Switch oder einem Steam Deck auch das eigenes dafür konzipierten Neckband verwenden, das man sich um den Hals hängen kann. Ob dies die eleganteste Methode ist, mag eine Geschmacksfrage sein. Man könnte nämlich ebenso eine Rokid Station an die Brille anschließen. Ein praktisches Gerät, das wir nachfolgend näher vorstellen wollen. Die Rokid Station bietet kurzgesagt vollwertiges Android TV im Hosentaschenformat in Kombination mit einer praktischen Fernbedienung samt Clickwheel. Man kann also bequem darüber steuern, mit dem Button in der Mitte bestätigen, mit dem Pfeil im Menü einen Schritt zurück, mit der Home-Taste ins Hauptmenü, auf die App-Übersicht springen, direkt die Einstellungen aufrufen und auch die Lautstärke lässt sich damit regeln.

Quelle: rokid.com

Das handliche Gerät ist leichter und kleiner als die meisten Smartphones und somit extrem portabel und super für Reisen. Mit einer Akkulaufzeit von bis zu 5 Betriebsstunden und einer Woche auf Standby kann man somit problemlos auch längere Filme schauen, Serien bingen oder in intensiven Gaming-Sessions abtauchen.

Rokid Station Max Outdoor GeForce NOW
Quelle: rokid.com

Insbesondere der Gaming-Aspekt ist dabei für uns interessant, da man über Android TV unter anderem auf zahlreiche Cloud Gaming-Dienste wie GeForce NOW zugreifen kann. Selbstverständlich bedarf die Rokid Station aber auch ein Ausgabegerät. Dies kann die dafür konzipierte Rokid Max Brille sein, aber wie zuvor erwähnt könnte man auch die Brille von VITURE dafür verwenden. Prinzipiell kann man die Rokid Station auch an beliebigen Bildschirmen Monitoren anschließen, um darauf Android TV zu verwenden.

Eine stimmige Kombination zum Mitnehmen für einen fairen Preis

Die Rokid Max-Brille wiegt gerade mal 75g und wird zusammen mit der Rokid Station extrem flexibel. So kann man damit ja auch gleichzeitig steuern und auch den internen 32 Gigabyte Speicher der Rokid Station nutzen, um Offline-Inhalte abzuspeichern, die man dann auch ohne Internetzugang nutzen kann. Auch lässt sich Chromecast auf der Station nutzen, um Inhalte auf die Brille zu streamen.

Fazit zur Rokid Station

Alles in allem überzeugt uns die die Einfachheit der Rokid Station im Vergleich zum gewöhnungsbedürftigen Neckband der VITURE One mehr, allerdings ist die Auswahl der Brille wohl eine absolute Geschmacksfrage. Letztlich kommt es ganz auf den Anwendungsfall an.

Preislich sind ist die Rokid Station schon für 129 US-Dollar vorbestellbar. Später wird sie wohl 139 US-Dollar kosten. Das Neckband von VITURE kostet im Vergleich regulär 199 US-Dollar und ist derzeit auf 179 US-Dollar reduziert. Als Bundle mit der Rokid Station samt Rokid Max Brille zahlt man als Vorbesteller 529 US-Dollar. Später würde man 549 US-Dollar dafür zahlen. Bei VITURE beginnt man preislich je nach Zubehör selbst zum reduzierten Preis bei 618 bzw. 747 US-Dollar. Die Lösung von Rokid ist somit deutlich günstiger und für uns als Cloud Gamer zu bevorzugen. Rokid Max Brille mit der Station verbinden. WLAN. Einen gescheiten Controller per Bluetooth verbinden und über GeForce NOW und Co. direkt loszocken.

Hierzulande ist die Rokid Station und die Rokid Max Brille über Aliexpress erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert