1. Dezember 2022
Zockerpuls - Stadia wird im Januar 2023 geschlossen und das solltest du wissen
News

Stadia wird im Januar 2023 geschlossen und das solltest du wissen

Heute ist ein trauriger Tag für Cloud Gamer und diese Meldung ist kein Scherz! Soeben hat niemand anderes als Googles Vice President und General Manager Phil Harrison höchstpersönlich im Google Blog vermeldet, dass Stadia schon bald geschlossen wird.

Um genau zu sein wird Stadia am 18. Januar 2023 beendet.

  • Der Stadia Store ist sogar jetzt sofort schon geschlossen werden. Das heißt, dass man nichts mehr kaufen kann. Sämtliche Vorbestellungen wurden ebenfalls storniert.
  • Alle Käufe von Spielen und DLCs sollen erstattet werden.
  • Auch Hardware-Käufe von Stadia Controllern, Premiere Editions, Founder Editions etc., die über den Google Store getätigt wurden, sollen erstattet werden.
  • Lediglich Stadia Pro-Abos sollen nicht erstatte werden. Dafür kann jeder, der zum Zeitpunkt der Ankündigung ein aktives Stadia Pro-Abo hatte bis zum Ende von Stadia seine freigeschalten Spiele zocken ohne für weitere Stadia Pro-Monate bezahlen zu müssen. Noch nicht freigeschaltete Spiele, lassen sich übrigens immer noch claimen, sofern man Stadia Pro-Abonnent ist.
  • Die meisten Rückerstattungen sollen voraussichtlich bis Mitte Januar erfolgen. Wir nehmen an, dass dies jeweils auf dem selben Weg geschieht, über den Zahlung getätigt wurde. Weitere Informationen dazu sollen noch folgen. Um heraus zu finden, wieviel du bisher auf Stadia ausgegeben hast, kannst du übrigens einfach oben rechts auf dein Avatar, dann auf Stadia-Einstellungen und dann auf Käufe und Abos klicken. Rechts siehst du dann unter den bisherigen Käufen, die Gesamtsumme, wobei du noch Hardware-Kaufe aus dem Google Store addieren müsstest.

Obwohl wir häufig auch über Stadia geschimpft haben und insbesondere die Auswahl bei Stadia Pro oder die Update-Problematik kritisiert haben, sind wir offen gesagt sehr erschüttert über diese Entscheidung, da Stadia von der Performance her absolut super war. Unserer Ansicht wurden im Management aber leider zu viele Fehlentscheidungen getroffen, was dazu führte, dass nicht genügend lohnenswerte Spiele im Stadia Store landeten, was wiederum nicht genügend Nutzer anziehen konnte. Ein weiteres großes Problem, war aber auch die Kommunikation und das Marketing rund um Stadia.

Somit räumt Google hierzulande den Platz für GeForce Now, Xbox Cloud Gaming und irgendwann wohl auch für Amazon Luna.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert