6. Februar 2023
Zockerpuls - Sony stößt PS5-Spieler mit zeitlich begrenzten Demos vor den Kopf
News

Sony stößt PS5-Spieler mit zeitlich begrenzten Demos vor den Kopf

Vor einiger Zeit hatte Sony eine E-Mail an PlayStation 5-Besitzer verschickt, aus der hervorgeht, dass man eine bestimmte Auswahl an wechselnden PlayStation 5-Spielen völlig kostenfrei ausprobieren kann. Bei den sogenannten „Game Trials“ geht es los mit Hideo Kojimas Death Stranding: Directors Cut und Sackboy: A Big Adventure. Man kann sich also bis zum 28. Oktober eine Vollversion der Spiele herunterladen und diese dann über einen zeitlich begrenzten Zeitraum austesten. Bei Death Stranding liegt das Zeitlimit bei 6 Stunden. Bei Sackboy bei 5 Stunden, was eigentlich ziemlich gut wäre, da man sich die Spiele ohne irgendwelche inhaltlichen Einschränkungen angucken kann, um zu seiner Kaufentscheidung zu kommen und der Spielfortschritt auch übernommen wird. Allerdings sorgt ein Haken für Unmut.

Beeilung! Die Zeit läuft!

Im Kleingedruckten steht nämlich, dass der Timer für die Demos bereits ab dem Zeitpunkt beginnt, wenn man an der Konsole auf Download drückt oder über den Browser das Spiel zur Bibliothek hinzufügt. Das heißt, dass die Download- und Installationszeit von der Spielzeit abgeht. Bei Death Strandung reden wir immerhin von einem Download von satten 68 Gigabyte. Bei Sackboy 32 sind es Gigabyte, also auch nicht gerade wenig. Je nach Internetverbindung und Serverauslastung kann das durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen. Auch müsste man als Spieler unmittelbar nach dem Abschluss des Downloads und der Installation bereitstehen, um die Demo möglichst lange nutzen zu können. Auch gehen Spielpausen in Echtzeit ebenfalls von Demo ab. Wie wir finden ist das ein unnötiger Zeitdruck.

Warum macht Sony das?

Früher gab es zwar auch solche zeitlich begrenzte Vollversionen für PlayStation Plus-Abonnenten auf der PS3 und PS4, aber dort wurde nur die tatsächlich gespielte Zeit ab dem den ersten Starten gezählt, was für den Spieler viel klarer ist. Wir vermuten daher, dass Sony diese Maßnahme eingeführt hat, damit Hacker sich nicht die Spiele vollständig herunterladen, um die Konsole anschließend offline zu nehmen und die Systemuhrzeit zu manipulieren oder anderweitig die Spiele zu kopieren. Solche Vorkehrungen sind für wiedermal ein Punkt mehr der für Cloud Gaming spricht. So kann man beispielsweise über Stadia jedes Spiel sofort zocken, muss nix herunterladen oder installieren und kann wegen dem großzügigen Rückgaberecht jeden Kauf innerhalb von 14 Tagen wieder zurückerstatten lassen, sofern man das Spiel weniger als 2 Stunden gezockt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert