4. Dezember 2022
Zockerpuls - Ubisoft zieht die weltweite Zensur von Rainbow Six Siege zurück News

Ubisoft zieht die weltweite Zensur von Rainbow Six: Siege zurück!

Vor einigen Tagen berichteten wir davon, dass Ubisoft mit Rainbow Six: Siege den chinesischen Markt erschließen will. Weil in China jedoch ziemliche strenge kulturelle und rechtliche Vorgaben darüber existieren, was in Videospielen gezeigt werden darf, muss Ubisoft für den chinesischen Start einige Anpassungen vornehmen und einige graphische Elemente zensieren. Beispielsweise hatte Ubisoft angekündigt die Glücksspielautomaten in der Map „Clubhaus“ zu entfernen.

GLÜCKSSPIEL
© Ubi Soft

Auch eine Neon-Reklame, welche die Umrisse einer nackten Frau zeigten oder Blutspritzer in der Umgebung und verschiedene Symbole sollte für den chinesischen Release zensiert werden. Mehr zu den einzelnen Änderungen hier. Natürlich kann man darüber streiten, ob das sinnvoll ist solche Dinge zu entfernen, aber das eigentlich Probleme war, dass Ubisoft diese Zensur aus Bequemlichkeit nicht nur bei der chinesischen Version, sondern weltweit vornehmen wollte! Das passte der Rainbow Six Community gar nicht und führte zu Protesten, insbesondere als klar wurde, dass Ubisoft trotz der geplanten weltweiten Zensur ohnehin unterschiedliche regionale Versionen veröffentlichen wird, man also durchaus eine zensierte Version für China releasen könnte, ohne die restlichen Spieler damit zu betreffen.

Nun doch keine weltweite Zensur!

Zockerpuls - Ubisoft zieht die weltweite Zensur von Rainbow Six Siege zurück - Reddit
© Reddit

Weil zahlreiche Rainbow Six: Siege-Spieler ihren Unmut darüber auf Reddit geäußert haben und damit drohten das Spiel fortan zu boykottieren, knickte Ubisoft schließlich ein und gab an, die geplante weltweite Zensur im Rahmen von „Operation: Wind Bastion“ rückgängig zu machen und eine eigene Lösung für China zu finden. Die Reaktionen darauf waren im offiziellen Reddit positiv. Allerdings gab Ubisoft auch an, dass die Kehrtwende unter Umständen zu Bugs führen könnte, weil jetzt natürlich weniger Zeit für die Qualitätskontrolle gegeben ist. Wir sind ehrlich gesagt skeptisch, denn das klingt irgendwie danach, dass eine ohnehin nicht notwendige Zensur als Vorwand für Bugs genutzt wird. Womöglich könnte das aber auch bedeuten, dass Ubisoft im Zweifelsfall den Release von „Operation: Wind Bastion“ verzögert, um mögliche Fehler auszubügeln.

Wie siehst du das? Sag uns deine Meinung und hinterlass einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert