7. Februar 2023
Zockerpuls - 10 Gründe, die gegen Cloud Gaming sprechen
News

10 Gründe, die gegen Cloud Gaming sprechen

Cloud Gaming-Dienste wie Stadia, GeForce Now, xCloud, PlayStation Now und Amazon Luna werden immer beliebter, doch manche Gamer wollen partout nicht in die Cloud wechseln und halten weiterhin am klassischen lokalen Gaming fest, aber warum eigentlich? Wir haben die häufigsten Gründe zusammengestellt, die unter Umständen gegen Cloud Gaming sprechen könnten.

1. Du hast kein Internet

Wer auf einer abgelegenen Insel oder in einer dunklen Höhle lebt, sprich keinen Internetzugang hat, kann sich natürlich auch nicht mit den Cloud Servern verbinden, um darauf zu zocken, wobei man an solchen Orten vermutlich ohnehin andere Sorgen als Videospiele hat. Da du aber offensichtlich gerade online bist und diesen Artikel im World Wide Web liest, scheint dieser Punkt nicht auf dich zuzutreffen.

2. Du hast eine beschissene Internetverbindung

Du bist zwar online, aber deine Leitung miserabel. Tatsache ist: auch wenn die Mindestanforderungen an die Internetleitung für Cloud Gaming-Dienste eigentlich nicht besonders hoch sind, gibt es hierzulande tatsächlich noch eine Menge Haushalte, die scheinbar mit Bambusleitungen im Internet unterwegs sind, die dafür leider nicht genügen. Ganz ehrlich. Unabhängig vom Cloud Gaming, sondern auch wegen Film- und Serienangeboten, Home Office und Home Schooling sollte man sich in solchen Fällen schlichtweg nach einem anderen Internetanbieter umschauen, der einen ruckelfrei und in hoher Auflösung auf mehreren Geräten gleichzeitig streamen lässt. Alles andere ist einfach nicht mehr zeitgemäß, zumal man auch beim althergebrachten Gaming auf Konsolen oder dem Computer für Online-Multiplayer ebenfalls eine gescheite Verbindung braucht, um keinen lausigen Ping zu haben und ständig zu laggen.

3. Du hast zu viel Geld

Wer sein Geld sinnlos verplempern will, kann sich natürlich auch weiterhin ganz altmodisch (sofern verfügbar) eine Konsole für 500 Euro oder mehr oder gar einen kostspieligen Gaming-PC anschaffen, um darauf Spiele zu zocken, die man ebenso gut ohne zusätzliche Hardware-Kosten auf einem vergleichsweise günstigen Gerät wie zum Beispiel einem Chromebook in der Cloud zocken könnte.

4. Du hast zu viel Zeit

Du liebst es vor dem eigentlichen Zocken, ständig Zeit mit Updates und Installationen zu verbringen und schleichend langsame Fortschrittsbalken zu beobachten? Dann solltest du besser beim klassischen Gaming bleiben, da all diese Wartezeiten beim Cloud Gaming entfallen und unbemerkt auf dem Server geschehen.

5. Du hast keinen Bedarf an Flexibilität

Cloud Gaming bietet durch seine Geräteunabhängigkeit auch eine gewisse Flexibilität, die aber zugegeben völlig nutzlos ist, wenn man stets vor dem gleichen Bildschirm sitzt und nicht zwischen verschiedenen Bildschirmen, wie zum Beispiel Fernsehern in verschiedenen Zimmern, am Notebook, am Smartphone oder am Tablet wechselt.

6. Du empfindest den Klang deines Lüfters als angenehm

Für dich ist ein lauter Lüfter beim Zocken wie das Amen in der Kirche und gehört einfach dazu. Wenn du nicht auf den Kampfjet-Sound deines Computers oder deiner Konsole verzichten möchtest, solltest wohl auf Cloud Gaming verzichten, da deine Hardware dabei kaum mehr beansprucht wird als durch das Abspielen eines YouTube-Videos.

7. Du willst nicht teilen

Wusstest du, dass auf Stadia bis zu 6 Personen ihre Spiele miteinander teilen können? Das ganze nennt sich Familienfreigabe. Mehr dazu kannst du hier nachlesen. Wenn du allerdings ein einsamer Wolf bist, der kein Interesse daran hat mit anderen zu teilen und gerne für Spiele bezahlt, die seine Freunde und Familienangehörigen bereits gekauft haben, kannst du selbstverständlich beim klassischen Gaming bleiben.

8. Du bist ein Raubkopierer

Wenn du deine Spiele für gewöhnlich illegal über Torrents oder andere File Sharing-Netzwerke beziehst, bist du beim Cloud Gaming ebenfalls schlecht aufgehoben, da hierbei keine Spiele installiert werden und du nicht drum herum kommst, die Spiele legal zu erwerben.

9. Du spielst gerne mit Cheatern

Du liebst es dich über Cheater aufzuregen? Dann bleib beim klassischen Gaming, denn abgesehen von Spielen mit Crossplay-Unterstützung mit dem PC finden sich beim Cloud Gaming auch vergleichsweise wenig Cheater, da die Spieldaten nicht lokal manipuliert werden können und alles auf dem Server geschieht.

10. Du bist ein Dinosaurier

Trotz aller Vorteile des Cloud Gamings, bist du einfach nicht bereit dein altbackenes Verständnis vom Gaming abzulegen und dich weiterzuentwickeln. Anstelle von Veränderungen, willst du daher lieber an längst obsoleten Problemen des klassischen Gamings festhalten und wünschst dir innerlich die Zeiten zurück, als Spiele noch auf Disketten kopiert wurden.

Kennst Du weitere Gründe, die gegen Cloud Gaming sprechen?

Dann hinterlasse sie uns als Kommentar!

1 Kommentar

  • Deinverstand 31. Dezember 2021

    11. Du hast von deinem ISP einen Schrottreifen Router bekommen der z.B. die W-lan mindestanforderung (WIFI 5) (look at you Vodafone!!!) erfüllt, und du nicht das nötige Kleingeld für eine Kabel-Fritzbox hast…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert