1. Dezember 2022
Zockerpuls - So schneiden die Cloud Gaming-Dienste im Vergleich ab
News

So schneiden die Cloud Gaming-Dienste im Vergleich ab

Als Cloud Gamer werden wir immer wieder gefragt, welcher Dienst denn eigentlich der beste Dienst ist. Um diese Frage hinreichend zu beantworten, haben wir daher eine S-Tier Liste zusammengestellt, die wir dir nachfolgend erläutern wollen. Unsere Skala geht dabei wie bei einem S-Tier-Ranking üblich von D für lausig über A für sehr gut bis hin zum Superlativ S.

Amazon Luna

Wir beginnen beim Ranking mit Luna, da Amazons Cloud Gaming-Dienst bisher immer noch nicht außerhalb der USA erschienen ist und wir uns daher bei der Einschätzung nur auf Aussagen von anderen Content Creatorn stützen können. Laut deren Berichten soll der Dienst zumindest ganz gut laufen. Die Spielauswahl ist vergleichbar mit Stadia und es gibt auch einige interessante Spiele wie Assassin’s Creed: Mirage, die exklusiv auf Luna erscheinen sollen. Ein B-Ranking wäre daher theoretisch möglich. Allerdings ist einfach noch völlig unklar, ob und wann der Dienst in Europa oder geschweige denn in Deutschland verfügbar sein wird. Auch sollte man wissen, dass Spiele aus der Auswahl von Luna rausfallen können, was auch schon geschehen ist. Wir mussten Luna daher auf ein C-Ranking runterstufen, wobei es natürlich cool ist, dass Prime Abonnenten jeden Monat ohne zusätzliche Kosten Zugriff auf eine 4 wechselnde Spiele erhalten sollen, wie wir hier zuvor berichteten.

Nintendo Switch Cloud Gaming

Vielen ist womöglich gar nicht bewusst, dass es vereinzelt auch Cloud Gaming auf der Nintendo Switch gibt. Neben dem physikalischen Kauf von Spielen auf Speicherkarten oder dem digitalen Kauf samt Download aus dem eShop, gibt es zum Beispiel mit Control Ultimate Edition, Hitman 3, Marvel’s Guardians of the Galaxy und Resident Evil: Village Cloud Versionen für die man sich eine kleinen Client pro Spiel herunterlädt, über den das jeweilige Spiel gestreamt wird, was auch bitter nötig ist, da die Switch nicht leistungsfähig genug ist, um die Spiele nativ zu ermöglichen. Umso unbefriedigender ist es, dass die Auswahl der Cloud Spiele auf der Nintendo Switch recht bescheiden ist und die Performance und die Grafik deutlich schlechter ist, als man die Spiele bereits avon anderen Plattformen kennt. Für uns gehört Nintendo Switch Cloud Gaming daher zu den schlechteren Dienste und landet leider nur auf einem D-Ranking, obwohl der Handheld-Konsolen-Hybrid flexibel ist.

Blacknut Cloud Gaming

Blacknut Cloud Gaming schreckte uns bei unserer Review zwar wegen seines vergleichsweise hohen Preises von 14,99 Euro pro Monat ab, aber wenn man bedenkt, dass sich der Dienst mit bis zu 5 Nutzern teilen lässt, die auch gleichzeitig darauf zugreifen können, ist der Preis eigentlich ganz in Ordnung. Zugegeben ist die Auswahl der Spiel etwas betagt und die Auflösung auch recht niedrig aber dafür bekommt man über 500 Spiele geboten. Auch ist die Benutzererfahrung ziemlich bequem. Dahingehend hält Blacknut sogar mit Stadia mit. Wenn Square Enix jetzt auch noch etwas Bewegung in den Dienst bringt, könnten hoffentlich mehr Highlights in die Bibliothek kommen. Wir haben uns daher zu einem B-Ranking für Blacknut durchgerungen.

PlayStation Cloud Streaming

Cloud Streaming im Rahmen von PlayStation Plus Premium ist für einfach nur mies, weswegen wir hier auch schon einen ausführlichen Rant dazu veröffentlicht hatte. Trotz der guten Auflösung und der Performance ist es zusammengefasseinfach armselig, was Sony für Cloud Gamer bietet. Zum einen ist die Preispolitik durch die Zusammenlegung von PlayStation Plus und PlayStation Plus für Cloud Only-Spieler eine absolute Katastrophe. Zum anderen läuft Sonys Cloud Streaming ausschließlich auf PlayStation-Konsolen und Windows PCs. Selbst der Controller wird einem hier diktiert. Diese fehlende Flexibilität ist für uns Grund genug, um Sony mit einem D-Ranking abzustrafen, denn für uns geht es beim Cloud Gaming und Freiheit und nicht um Einschränkungen.

GeForce NOW

GeForce NOW wiederum ist für uns nur haarscharf an einem S-Ranking vorbei gerutscht und auf einem A-Ranking gelandet. Selbst ohne kostenpflichtigen Priority Tarif oder den RTX 3080-Tarif rasiert GeForce NOW bereits durch die zahlreichen Free 2 Play-Spiele und die Möglichkeit günstig gekaufte PC-Spiele oder auch kostenlose Spiele aus dem Epic Game Store nahezu auf jedem Gerät zu zocken. Derzeit gibt es übrigens ein echt empfehlenswertes Angebot für 6 Monate Priority, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Klar ist GeForce NOW manchmal etwas umständlich, weil man sich auf dem PC-Interface teils wieder und wieder einloggen muss, aber dafür lohnt sich der Zirkus.

Shadow PC

Shadow PC haben wir persönlich zwar nicht ausgetestet, aber für uns schafft es dieser Dienst nur auf ein C-Ranking, obwohl die Performance gut sein soll. Das Problem ist für uns allerdings neben dem saftigen Preis die Tatsache, dass Shadow PCs ja lediglich Remote Computer sind und man dort den gleichen Aufwand hat, den man auch lokal hätte. Sprich man muss verschiedene Launcher installiere, Spiele dort herunterladen, die wiederum installieren und updaten. Man hat sich also nur die eigentliche Hardware gespart, wobei man überlegen sollte, ob es mittelfristig nicht wirtschaftlicher ist, sich für 1000 Euro einen Gaming PC zu kaufen, statt jeden Monat ein teures Abo von fast 45 Euro für das Shadow PC Upgrade zu bezahlen.

Boosteroid

Boosteroid hat die Stärke, dass es dort teils Spiele via Cloud Gaming gibt, die man sonst nirgends streamen kann, wie GTA V, Overwatch 2 oder Call of Duty Warzone. Allerdings mussten wir insbesondere bei Warzone mehrere Probleme feststellen. So muss man bei jedem Start erneut die Sprache wechseln, wenn einem dies wichtig ist. Auch mussten bei jedem Start die Shader erneut runtergeladen werden, was 10-15 Minuten dauert. Dazu kommt noch die Gefahr, dass man auf Boosteroid Gefahr läuft wegen der Verletzung von Nutzungsvereinbarungen einen Account-Ban für sein Activision-Konto zu bekommen. Wir hoffen, dass Boosteroid noch die entsprechende Nutzungsrechte von den Publisher bekommt und auch die sonstigen technischen Probleme in den Griff bekommt. Dann könnte Boosteroid sogar von einem B-Ranking auf ein A-Ranking aufsteigen. Sollte hingegen Blockbuster aus Boosteroid verschwinden, könnte der Dienst auch auf ein C-Ranking absacke.

Xbox Cloud Gaming

In der Oberliga ist für uns Xbox Cloud Gaming. Sowohl preislich als auch von der Performance ist der Dienst richtig gut. Wenn Microsoft noch weiter nachbessert, die Auflösung erhöht, Maus- und Tastatur-Support liefert, aus der Beta-Phase rauskommt und mehr offizielle Apps für verschiedene Plattformen bietet, könnte Xbox Cloud Gaming sogar vom soliden A-Ranking auf ein S-Ranking aufsteigen. Mit diesem Trick, kannst du übrigens Xbox Cloud Gaming im Rahmen vom Xbox Game Pass Ultimate deutlich günstiger bekommen.

Google Stadia

Zum Abschluss gibt’s noch eine tragische Einordnung von Google Stadia. Sowohl beim Launch also auch 2021 zum Release von Cyberpunk oder Resident Evil: Village war Stadia einfach super und hätte spielend ein S-Ranking verdient.. 2022 blieben jedoch nach und nach die lohnenswerte Spiele aus bis der Dienst tatsächlich immer irrelevanter wurde und so stürzte Stadia rasant von A auf B ab. Mit dem Ende am 18. Januar rutscht Stadia natürlich auf ein D-Ranking, aber bis dahin würden wir den Dienst noch bei einem B-Ranking mit einem faden Beigeschmack belassen.

Nachfolgend kannst Du dir unser Ranking gerne auch als Video reinziehen.

Ansonsten würde uns natürlich in Kommentaren interessieren, wie dein Cloud Gaming Ranking aussehen würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert