6. Februar 2023
Zockerpuls - GeForce Now lässt einen Demos ohne Account spielen
News

GeForce Now lässt einen Demos ohne Account spielen

Bereits im Rahmen des Game Award Festivals konnte man eine Auswahl an Steam-Demos über GeForce Now streamen, allerdings musste man dafür zumindest registriert sein und seinen Steam-Account auch mit seinem GeForce Now-Konto verbinden. Gleiches galt auch für Demos bzw. Gratis-Wochenenden von Ubisoft zum zum Beispiel Tom Clancy’s Breakpoint oder Division 2 über Ubisoft Connect. Nun wird dieses Feature ausgeweitet und von verpflichtenden Konten gelöst, was die Einstiegshürden für Cloud Gaming weiter senkt.

Geforce Now zieht nach

Das heißt, dass man unterstützte Demos wie bereits bei den Free Trials auf Stadia zumindest am Desktop einfach per Knopfdruck starten kann. Alles was dafür benötigt wird ist Google Chrome.

Tatsächlich könnt ihr dies sogar jetzt schon ausprobieren und auf dieser Seite DAF Drive im Euro Truck Simulator 2 via GeForce Now kostenlos spielen, ohne in in eurem GeForce Now-Konto eingeloggt zu sein. Steuern lässt sich der Truck über die Pfeiltasten auf der Tastatur. Mit der Maus könnt ihr die 360° Kamera steuern. Mit den Nummerntasten könnt ihr die Perspektive ändern.

Technisch erinnert diese Einbindung etwas an den Whitelabeling-Ansatz von Stadia mit Batman: Arkham Knight bei AT&T. Auch scheint hinter der Euro Truck Simulator 2 Demo wohl der Priority-Tarif von GeForce Now zu stehen, da wir bisher keine nennenswerten Wartezeiten feststellen konnten.

Cloud Gaming für Demos

Interessant ist auch die Einbindung der kostenlos streambaren Demo in das Marketing des Publishers. So ist es vorstellbar, dass weitere Publisher, deren Spiele ohnehin von GeForce Now unterstützt werden, ebenfalls Demos zu ihren Spielen direkt auf ihren Webseiten anbieten könnten, wie es Stadia bereits mit seinen Initiativen anstrebt.

Theoretisch könnten also – wie wir zuvor auch schon bei den Trials auf Stadia prognostizierten – quasi überall spielbare Demos via GeForce Now eingebunden werden, wo man einen einfachen Link oder einen QR-Code platzieren kann. Beispielsweise in YouTube-Videos, in Social Media Posts, Blog-Beiträgen, Newslettern oder auch in Werbeanzeigen sowohl im Real Life auf Plakaten als auch online.

Wir sind jedenfalls gespannt, welche Spiele in der nächsten Zeit ebenfalls mit Stadia vergleichbare „Click to Play-Demos“ anbieten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert