23. Februar 2024
Microsoft-Activision-Deal CMA Blockiert
© Microsoft / Activisin / CMA
Cloud Gaming News

CMA blockiert den Microsoft-Activision-Deal wegen Cloud Gaming

Wettbewerbsbehörde des Vereinigten Königreichs CMA (Competition and Markets Authority) hat bekanntgegeben, dass sie den die 69 Milliarden schweren Microsoft-Activision-Deal nicht genehmigen werde.

CMA oder kurz: Competition and Markets Authority aus dem vereinigten Königreich blockiert die Übernahme von Activision Blizzard durch Microsoft. Ob diese Entscheidung möglicherweise auch die noch ausstehenden Entscheidungen der EU, USA und weitere Länder beeinflusst ist noch unklar.

Cloud Gaming als Grund für die Blockierung des Microsoft-Activision-Deal?

Laut der britischen Wettbewerbsbehörde hat Microsoft im stark wachsenden Cloud-Gaming-Bereich aktuell eine sehr starke Position. Die CMA habe Beweise, dass es für Microsoft wirtschaftlich vom Vorteil wäre, wenn sie die Spiele von Activision Blizzard exklusiv bei Xbox Cloud Gaming anbieten würde. Sie erwähnen zwar, dass Microsoft mit der Behörde konstruktiv zusammengearbeitet habe, jedoch sind die Vorschläge anscheinend noch nicht genug um die Bedenken der CMA auszuräumen.

Laut der Competition and Markets Authority würde der Microsoft-Activision-Deal zu weniger Innovation im Cloud-Gaming und damit weniger Auswahl für Gamer in UK führen. Was uns doch verwundert, denn Microsoft hat in den letzten Wochen 10-Jahres-Verträge mit diversen Cloud-Gaming Anbieter wie Boosteroid, Ubitus und auch dem Marktführer im Cloud-Gaming-Bereich GeForce NOW.

Microsoft hat bereits angekündigt gegen die Entscheidung der CMA in Berufung zu gehen. Auch der CEO von Activision Blizzard, Bobby Kotick hat sich in einem öffentlichen Brief an seine Mitarbeiter zu Wort gemeldet und dabei erwähnt, dass das letzte Wort noch nicht gesprochen ist und man gemeinsam mit Microsoft gegen diese Entscheidung vorgehen möchte. Darüber Hinaus hat Kotick erwähnt, dass die Übernahme den Wettbewerb stärken wird und sogar Arbeitsplätze in der Gamingindustrie von Großbritannien schaffen wird.

Es bleibt also weiterhin spannend, wie die EU und USA sich entscheiden wird und ob Microsoft das Ruder nochmal drehen kann. Wir als Cloud Gamer können nur weiterhin auf den Deal hoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert