26. Mai 2024
Zockerpuls - Steam Cloud Gaming- Arbeitet Valve an einem Streamingdienst
Cloud Gaming News

Steam Cloud Gaming: Arbeitet Valve an einem Streamingdienst?

Valve hat inzwischen mit dem Epic Game Store und den ganzen anderen Shops der verschiedenen Publisher wie zum Beispiel EAs Origin Store reichlich Konkurrenz bekommen. Umso wichtiger ist es, dass Valve aktuelle Trends und Innovationen nicht verschläft, um weiterhin seine Nutzer zu halten. Darum war es auch ein smarter Move mit der Einführung von „Remote Play Together“ in Konkurrenz mit der SharePlay-Funktion von PlayStation Plus zu treten und Offline-Couch-Koop Games sozusagen um einen Online-Multiplayer zu erweitern.

https://www.zockerpuls.de/wp-content/uploads/Zockerpuls-Remote-Play-Together-Steam-macht-Couch-Koop-onlinefähig.jpg

Cloud Gaming ist die Zukunft

Der größte Gaming-Trend derzeit jedoch ist die Möglichkeit Spiele nicht mehr direkt auf der eigenen Hardware laufen lassen zu müssen, sondern stattdessen über die Cloud zu streamen. Es werden also lediglich der Ton, das Bild und die Steuerungseingaben des Spielers übertragen, während das Spiel auf dem Server läuft. Der Vorteil dabei liegt auf der Hand. Das eigene Gerät bedarf so nämlich ausgenommen von einer schnellen und stabilen Internetverbindung) keine hohen Anforderungen und die Spiele müssen nicht erst lokal installiert oder zeitaufwändig auf dem Client upgedatet werden. Man kann also direkt loszocken und auch geräteübergreifend auf seine Spiele zugreifen.

https://www.youtube.com/watch?v=Pwb6d2wK3Qw

Ein Big Player in dem Bereich wird wohl das bald erscheinende „Google Stadia“ werden, für das bereits viele bekannte Spiele angekündigt wurden. Sony betreibt mit „PlayStation Now“ bereits einen ähnlichen Dienst, jedoch ist die Auswahl der Spiele auf einige wenige PlayStation Spiele begrenzt.

Zockerpuls - PlayStation Now Neuzugänge- Batman- Arkham Knight und Metal Gear Rising

Steam Cloud soll Google Stadia rasieren

Nun sieht es jedenfalls ganz danach aus, als würde Steam einen Schlag gegen Streaming-Dienste wie „Google Stadia“ und „PlayStation Now“ vorbereiten. Darauf deuten zumindest aktuelle Code-Anpassungen auf Partnerseiten von Steam, die einen Nachtrag einfügen müssen, in dem von „Steam Cloud Gaming“ die Rede ist. Worum es dabei genau geht, können wir nur erahnen.

Was wird Steam Cloud Gaming kosten?

Denkbar wäre ein Premium-Bezahldienst zu einem monatlichen Festpreis, der einem erlaubt ähnlich wie bei „PlayStation Now“ eine bestimmte Auswahl an unterstützten Games oder auch ähnlich wie bei „Google Stadia“ einzeln gekaufte Spiele zu streamen. Ein Traum wäre natürlich, wenn Valve diese Streaming-Funktion einfach kostenlos für alle gekauften Spiele anbieten würde. Wenn man bedenkt, dass die neue „Remote Play Together“-Funktion kostenlos ist, während Sony dafür ein aktives Abo bei PlayStation Plus voraussetzt, klingt das auch gar nicht so abwegig, denn das würde viele Gamer noch mehr an Steam binden und einen erheblichen Mehrwert bringen.

Aber egal in welcher Form Valve die „Steam Cloud“ nun umsetzt, hat der Erfolg dieses Dienstes viel Potential, da Steam bereits eine gigantische Mediathek im Sack hat und diesen Dienst in seinen bereites verbreiteten Client integrieren könnte. Auch könnte es in Anbetracht des baldigen Starts von „Google Stadia“ entscheidend sein, wann Valves Streamingdienst veröffentlicht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert