7. Februar 2023
Zockerpuls - Wer Ubisoft-Spiele auf Stadia gekauft hat, kann sich freuen
News

Wer Ubisoft-Spiele auf Stadia gekauft hat, kann sich freuen

Wie wie zuvor bereits hier berichteten wird Googles Cloud Gaming-Dienst Stadia schon bald geschlossen und abgesehen von den Kosten für Stadia Pro-Abos werden alle Käufe von Spielen, DLCs und sogar der Kauf von Stadia-Hardware zurückerstattet.

Dies bedeutet, dass Stadia-Nutzer durch die Schließung von Stadia zumindest keinen direkten wirtschaftlichen Schaden haben und rückblickend betrachtet ihre Stadia-Spiele sozusagen 3 Jahre kostenlos spielen konnten und sogar ihre Controller, Chromecast Ultras oder Google TVs gratis behalten dürfen.

Dennoch ist es ärgerlich, dass man ja seine zuvor gekauften Spiele nicht mehr spielen kann und auch mangels oftmals fehlender Cross-Progression seinen Fortschritt verliert, sofern man denn seine Spiele fortsetzen mag. Aber selbst wenn ein Spiel Cross-Progression anbietet oder man mit dieser Anleitung seinen Spielstand aus der Cloud herunterladen konnte, muss man theoretisch seine Spiele erneut kaufen, um weiterzuzocken, da Crossbuy, also ein einmaliger Kauf für mehrere Plattformen, bisher nicht die Regel ist.

Umso erfreulicher ist es, dass Ubisoft inzwischen angekündigt hat, dass man die Käufe ihrer Spiele auf Stadia kostenfrei auf Ubisoft Connect übertragen wird und es bald nähere Informationen zu dem Ablauf geben wird.

Das heißt, dass Stadia-Nutzer, die sich zuvor Ubisoft-Spiele gekauft haben, nicht nur ihr Geld von Google erstattet bekommen, sondern obendrein ihre Spiele auch über Ubisoft Connect kostenfrei weiterzocken können. Bei unterstützten Spielen könnte man dann sozusagen seine ehemaligen Stadia-Käufe via Ubisoft Connect auch auf GeForce NOW zocken.

Dies ist für Ubisoft gleich auf mehreren Ebenen ein smarter Move. Zunächst wird dadurch das Vertrauen in Ubisoft gestärkt, da niemand befürchten muss seine Ubisoft-Spiele nicht mehr spielen zu können, wenn ein Vertriebsweg wie Stadia schließt. Zum anderen werden dadurch mehr Nutzer direkt zu Ubisoft Connect gebracht. Auch sollte man bedenken, dass Ubisoft bereits von den Stadia-Käufen und auch von Ubisoft+ Abos über Stadia profitiert hat. Der wirtschaftliche Verlust für die Crossbuy-Option sollte daher für Ubisoft angesichts der offenbar geringen Stadia-Nutzerzahlen wohl überschaubar sein und der Image-Gewinn dafür umso höher sein.

1 Kommentar

  • scooterama 2. Oktober 2022

    Das ist zu gut um wahr zu sein. Ich habe 90% aller Ubisoft Games auf Stadia und das würde mich sehr stark zu GFN hinüberziehen.
    Ich glaube es aber erst, wenn das Ubisoft konkretisiert, denn im Tweet und im Interview bei Verge es ist noch etwas zu kryptisch in der Mitteilung formuliert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert