7. Februar 2023
Zockerpuls - Wallpaper Engine- Darum rasiert diese App die Steam-Charts
News

Wallpaper Engine: Darum rasiert diese App die Steam-Charts

Wer sich derzeit die Charts der Top Seller auf Steam anschaut, wird feststellen, dass eine App aus Deutschland namens „Wallpaper Engine“ recht weit oben zu finden ist und damit sogar höher platziert ist als God of War. Um allerdings zu verstehen, warum dies der Fall ist, sollte man zwei Dinge wissen.

Screenshot aus den Steam-Charts

1. Wozu ist die Wallpaper Engine überhaupt gut?

Wer sich die Wallpaper Engine für einmalig 3,99 Euro auf Steam kauft, kann diese Anwendung nutzen, um animierte Hintergründe auf seinem Desktop einzurichten. Dafür kann man sich wahlweise über den Steam Workshop aus einer riesigen Datenbank alle möglichen Nutzer-generierten Wallpapers laden oder sich auch eigene bauen. Dabei kann man nicht nur Videos nutzen, sondern auch aufwändige Skripte einsetzen, wie man hier auch im Trailer sehen kann.

Jetzt mag der eine oder andere denken, dass dies zwar ganz nice ist, aber warum kaufen sich das so viele User auf Steam? Ein Blick in die Steam-Bewertungen zeigt jedoch, dass ausgesprochen viele chinesische Nutzer Wallpaper Engine positiv bewerten. Ja, richtig gelesen. Chinesische Steam-Nutzer.

2. Warum ist die Wallpaper Engine ausgerechnet in China so beliebt?

Dies hängt wiederum damit zusammen, dass Online-Pornos in China verboten sind und entsprechende Internetseiten gesperrt sind. Pornografische oder zumindest erotische Inhalte im Steam Workshop sind von den Sperren aber nicht betroffen und entgehen dem strengen Blick der staatlichen Behörden. Und so nutzen chinesische Nutzer tatsächlich die Wallpaper Engine bzw. den Steam Workshop, um die Zensur zu umgehen und versaute Inhalte miteinander zu teilen.

Unklar ist nun, wie lang die Wallpaper Engine noch im chinesischen Steam-Store bleiben wird, da mit einem Einschreiten der Regierung zu rechnen ist. Wer sich die App allerdings vorher noch kauft und installiert, dürfte die Anwendung wohl noch weiterhin nutzen können, um sich einen von der Palme zu wedeln, da China sonst den Zugang zum Steam Workshop sperren müsste, um die Verbreitung von verbotenen Inhalten zu stoppen. Denkbar wäre allerdings auch, dass China dies zum Anlass nimmt, um Steam vollständig zu sperren, wie es zeitweise auch schon der Fall war. Für die ohnehin gebeutelten chinesischen Gamer hoffen wir natürlich, dass es nicht dazu kommen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert