7. Februar 2023
Zockerpuls - Darum sollten sich Nintendo Switch-Spieler mit Cloud Gaming befassen
News

Darum sollten sich Nintendo Switch-Spieler mit Cloud Gaming befassen

Die Nintendo Switch überzeugt neben exklusiven Titeln wie zum Beispiel Mario Kart 8, Zelda: Breath of the Wild, Pokémon Schwert & Schild und Animal Crossing: New Horizons unter anderem durch seine Flexibilität. Die Hybrid-Konsole lässt sich nämlich sowohl als mobiler Handheld, als auch als stationäre Konsole via Dockingstation am heimischen Fernseher oder auch dank ausklappbaren Standfuß und abnehmbaren Joy-Cons auf dem Tisch verwenden. Diese Vielseitigkeit und der schnelle Wechsel zwischen den verschiedenen Modi wird sehr geschätzt und ist letztlich auch namensgebend für die Nintendo Switch, da man beliebig hin und her switchen kann.

Ein gravierendes Manko hat die Switch jedoch. Die Hardware-Leistung ist vergleichsweise bescheiden. Versteht uns nicht falsch. Grafik ist nicht alles und die Spiele auf der Switch können durchaus gut aussehen, aber wer beispielsweise Cyberpunk 2077 oder Far Cry spielen will, geht auf der Switch leer aus. Dies ist auch ein Grund, warum immer mehr Publisher auf der Nintendo Switch statt eines Ports zu einer Cloud Version zurückgreifen. Das heißt, dass das Spiel gar nicht lokal auf der Switch ausgeführt wird, sondern lediglich das Bild und der Ton von Cloud Servern zur Konsole gestreamt werden und die Tasteneingaben wiederum von der Konsole in die Cloud geschickt werden. Dies ermöglicht Nintendo Switch-Spielern auch aufwändige Spiele zu zocken, die sonst nicht oder kaum auf der Switch laufen würden. Als Beispiel wären Control Ultimate Edition – Cloud Version, Hitman 3 Cloud Version, Marvel’s Guardians of the Galaxy: Cloud Version oder bald auch Dying Light 2: Stay Human – Cloud Version zu nennen.

Cloud Gaming für mehr High End-Spiele

Nice wäre natürlich, wenn jedes neue Spiel, das die Anforderungen der Switch übersteigt, auch als Cloud Version angeboten würde. Dies ist aber nicht der Fall. Wer diese Spiele aber dennoch flexibel spielen möchte und eben nicht an eine stationäre Konsole oder an einen PC gebunden sein will, der sollte einen Blick auf Cloud Gaming außerhalb der Switch werfen. Beispielweise via Stadia, GeForce Now oder Xbox Cloud Gaming.

So flexibel wie die Switch

Über diese Cloud Gaming Dienste lässt sich nämlich auf weitestgehend jedem Gerät vom Smartphone, Tablet, Notebook, Chromebook, Windows-PC, Mac, Linux-Rechner bis hin zum Smart TV spielen. Die einzige Voraussetzung ist im Grunde eine flotte Internetverbindung und ein kompatibler Browser oder eine entsprechende App. Wer sich zum Beispiel einen Controller Grip wie den GameSir X3 oder einen Razr Kishi oder wenigstens einen Controller Mount holt, kann sein Smartphone in einen erstklassigen Handheld verwandeln, der sich nicht nur für Cloud Gaming eignet, sondern sich auch für nativ Mobile Games anbietet und damit zu einem Konkurrenten für die Nintendo Switch wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert