6. Februar 2023
Razer Kishi v2 Review
Reviews

Razer Kishi v2: Der perfekte Mobile-Controller für Cloud Gamer?

Razer hat uns den Mobile-Controller Razer Kishi v2 für eine Review zur Verfügung gestellt und wir konnten diesen ausgiebig testen.

Vor einiger Zeit hatten wir bereits den Gamesir X2 Pro und Gamesir X3 in Form einer Review auf unserer Webseite vorgestellt, wobei der X3 eher für Mobile-Gamer geeignet ist, da dieser einen integrierten Kühler mit an Bord hat. Der Kishi v2 hat ähnlich wie der Gamesir X2 Pro keinen integrierten Kühler. Beide Mobile-Controller sind ideal für Cloud Gamer. Aber auch andere Cloud-Gaming-Dienste wie Blacknut Cloud Gaming, Boosteroid, Google Stadia (RIP!), Geforce Now funktionieren hervorragend mit dem Mobile-Controller.

Die wichtigsten Daten im Überblick

Android-Smartphones mit einer maximalen Höhe von 17.5 cm und Breite von 8 cm ab Android 9.0 sind kompatibel mit dem Razer Kishi v2. Wir empfehlen euch möglichst ein Smartphone ohne Rand zu verwenden und die maximale Möglichkeit voll auszunutzen. In unserem Test verwenden wir ein Samsung Galaxy A13 mit 6.6 Zoll. Wir gehen davon aus, dass ein 6.8 Zoll großes Display die maximale Möglichkeit wäre. Zudem verfügt das Kishi v2 über programmierbare Multifunktionstasten, Microswitch-Tasten sowie ein Steuerkreuz mit mechanischen Klicks. Darüber hinaus gibt es noch Tasten für Screenshots und Videoaufnahmen sowie die Razer-Nexus-Taste – mehr dazu erfährt hier später. Selbst die Verwendung mit einiges Cases ist möglich. Das Smartphone lässt sich auch direkt über den Kishi aufladen. (Siehe Bild)

Razer Kishi v2 Android Karton
Razer Kishi v2 Karton
Razer Kishi v2 Unboxing
Razer Kishi v2 Unboxing mit Samsung Galaxy A13
Fall Guys Razer Kishi aufladen
Fall Guys auf dem Kishi während es aufgeladen wird

Razer Kishi v2 – die perfekte Alternative zu einem Cloud Gaming Handheld

Wir haben den Razer Kishi v2 übrigens mit einem Samsung Galaxy A13 mit 6.6 Zoll benutzt, obwohl wir als Alltagshandy bereits ein Android-Gerät haben, Jetzt werdet ihr euch sicherlich fragen wieso eigentlich? Ganz einfach, zum einen wird der Akku deines Alltagshandy nicht belastet und während man spielt kann man weiterhin sein normales Smartphone benutzen. Ich habe beispielsweise Das Galaxy A13 immer am Razer Kishi v2 und kann innerhalb weniger Sekunden in ein Spiel eintauchen ohne dass ich noch meine Hülle entfernen muss, es mit dem Kishi „verbinden“ muss oder sonstiges. Ich kann es nutzen wie ein Logitech G Cloud, Steam Deck oder selbst eine Nintendo Switch. Und das zu einem Preis von ca. 250€ (Razer Kishi v2: ca. 100€, Galaxy A13: ca. 150€).

Razer Nexus App – ein Gamechanger

Die Razer Nexus App ist ausschließlich im Razer Kishi v2 erhalten, bei der ersten Version gibt es die Möglichkeit noch nicht. Doch was ist die App und warum ist sie in meinen Augen ein absoluter Gamechanger für Mobile-Controller? Ganz einfach durch diese App, die man per Knopfdruck auf dem Kishi aktivieren kann, wird das Smartphone quasi komplett in ein Gaming-Handheld transformiert. Denn die Razer Nexus App ist im Querformat eine Ansicht mit diversen Apps. Und hier kann man verschiedene hinzufügen, sei es Cloud-Gaming-Dienste, Mobile-Games, Emulatoren oder sogar Videostreamingdienste wie Netflix und Co. Das heißt man muss nicht im Hochformat durch die Apps surfen und diese starten. Es gleicht quasi der Ansicht einer Nintendo Switch oder einem Logitech G Cloud. Nur eben für wesentlich weniger Geld. Der einzige Punkt, bei dem ein dediziertes Gaming-Handheld noch die Nase vor hat, ist der Bildschirm, der dafür optimiert ist, denn bei allen Cloud-Gaming-Diensten ist rechts und links ein dicker Streifen sichtbar. Das sichtbare Bild schrumpft somit effektiv von 6.6 Zoll auf 5.5 Zoll. Das ist auch ein Grund, warum man auf keinen Fall ein Smartphone wählen sollten, das über einen Rand verfügt.

Razer Nexus App beim Razer Kishi v2
Razer Nexus App
Razer Nexus App Play Store
Razer Nexus App im Google Play Store
Razer Nexus App Taste
Taste um Razer Nexus App zu öffnen

Wie ist das Handling des Razer Kishi v2?

Der Kishi v2 fühlt sich ziemlich gut an. Es macht unheimlich Spaß seine Spiele so zu zocken. Selbst mein dreijähriger Sohn hatte keine Probleme den Controller in der Hand zu halten und konnte so ohne Probleme Paw Patrol: Grand Prix spielen. Bereits beim in die Hand nehmen fällt auf, dass sich der Controller ziemlich wertig anfühlt. Ich hätte gerne noch gehabt, dass die A-, X-, Y- und B-Taste wie beim Xbox Controller farblich gekennzeichnet sind, da insbesondere beim Xbox Game Pass häufig die Tasten in Spielen farblich angezeigt werden, was besonders wichtig ist, wenn man die Xbox Tasten nicht gewohnt ist und sonst beispielsweise eher mit einem PlayStation-Controller oder anderen Controllern spielt, da man nicht auf die Buchstaben achtet, sondern auf die Farben achtet. Auch für kleinere Gamer, die noch nicht lesen können, wären Farben vorteilhaft. Mein Dreijähriger erkennt zwar bereits Buchstaben und Zahlen, aber mit Farben wäre es für ihn natürlich trotzdem leichter und schneller. Die erste Version des Razer Kishi hat interessanterweise solche farblichen Tasten.

Beim ersten in die Hand nehmen und „trocken“ steuern denkt man zwar dass der Bewegungsradius der Sticks zu gering ist, aber ich konnte beim Spielen keine Einschränkungen erkennen. Gespielt habe ich bisher Batman Arkham Knight, Mafia 3, Fall Guys, Yooka-Laylee, Need for Speed Heat, Rumbleverse, GTA V, Cyberpunk 2077, Disney’s Dreamlight Valley, Forza Horizon 5, Hot Wheels Unleashed uvm. Darüber hinaus ist es natürlich auch möglich Mobile-Games und Emulator-Games via RetroArch oder Dolphin Emulator zu zocken. Mobile-Games werden im Gegensatz zu Cloud-Gaming-Spiele ohne den oben erwähnten Rand gespielt, müssen aber natürlich externe Controller unterstützen. Ich habe in meinem Test Virtual Tennis, Crazy Taxi und PUBG ausprobiert. In PUBG hatte ich leider keine Möglichkeit mit dem Kishi zu steuern. Falls ihr wisst, ob das geht und was ich da einstellen muss könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen. Bei Crazy Taxi ist mir aufgefallen, dass er beim Klicken auf einer normalen Taste (X- für Rückwärtsgang) auch Pause gedrückt hat. Ich konnte leider nicht herausfinden woran das lag. Ich muss dazu auch sagen, dass ich als Cloud Gamer, den Controller eigentlich zu 95 % für Cloud-Gaming-Dienste nutze und ich Mobile nur kurz für die Review ausprobiert habe.

Xbox Cloud Gaming Razer Kishi v2
Xbox Cloud Gaming auf dem Razer Kishi v2
Crazy Taxi Mobile Game Kishi
Crazy Taxi auf dem Razer Kishi v2

Razer Kishi v2 Hands On

Fazit

Ich kann den Razer Kishi v2 eigentlich uneingeschränkt weiterempfehlen und halt dies insbesondere bei der Verwendung eines Smartphones, welches dauerhaft im Kishi steckt für vorteilhaft. Denn mein Alltagshandy möchte ich aus den bereits oben genannten Gründen eigentlich ungern dafür verwenden. Insbesondere als Alternative des unserer Meinung nach viel zu teuren Logitech G Cloud eignet es sich hervorragend. Die Razer Nexus App finde ich auch besonders toll, da ich eine dedizierte Ansicht habe ohne das Smartphone samt Controller drehen zu müssen, um eine App zu finden. Sollte der Logitech G Cloud irgendwann unter 200€ kosten, was weniger ist als einem Razer Kishi plus einem Smartphone entspräche, würde ich womöglich eher zu diesem raten, denn durch die breiten Ränder verliert man schon recht viel vom Bildschirm. Aber zu einem Preis von 350$, welches gerade mal 50$ weniger als ein Steam Deck ist, ist es ein gänzlich schlechter Deal.

Wenn der Razer Kishi v2 allerdings nicht die Razer Nexus App mit an Bord hätte, würde ich sogar eher zum Razer Kishi V1 greifen, denn dieser ist preislich nochmal günstiger und soll laut einigen Rezensionen auf Amazon bessere Sticks haben, wobei ich diese nicht für problematisch halte. Aber die erste Version ist bereites zum halben Preis des v2 zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert